• IT-Karriere:
  • Services:

DVB-S auch für Windows XP MCE 2005

Hauppauge kündigt spezielle Treiber für neue WinTV NOVA-S Plus an

Mit der neuen DVB-S-Tunerkarte WinTV NOVA-S Plus und speziellen Treibern ermöglicht es Hauppauge erstmals, Satellitenfernsehen in Verbindung mit der Windows XP Media Center Edition 2005 nutzen zu können. Bisher sei der Satelliten-Fernsehempfang unter der MCE-Oberfläche auf die Verwendung einer externen DVB-S-Set-Top-Box beschränkt gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,

WinTV NOVA-S Plus
WinTV NOVA-S Plus
Die von Hauppauge für die WinTV NOVA-S Plus selbst entwickelte Lösung soll nun das komplette Einbinden der mit DVB-S-Tuner bestückten PCI-Karte unter Windows XP MCE 2005 möglich machen. Dies beinhalte den automatischen Sendersuchlauf für Satelliten-Fernsehprogramme, die Wiedergabe und Aufzeichnung von Sendungen sowie die Nutzung des elektronischen Programmführers.

Stellenmarkt
  1. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda

Hauppauge macht DVB-S unter MCE möglich
Hauppauge macht DVB-S unter MCE möglich
Während die WinTV NOVA-S Plus seit kurzem für rund 80,- Euro verfügbar ist, soll das für die MCE-Nutzung gedachte Software-Update voraussichtlich Mitte September 2005 folgen. Die Karte ist mit analogen Video- und Audioeingängen bestückt, kann analoges Videomaterial im MPEG-1-/MPEG-2-Format digitalisieren und wird mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Hauppauge hat die MCE-Unterstützung bisher nur für seine neue DVB-S-Karte angekündigt. Ob später auch ältere DVB-S-Karten des Herstellers unterstützt werden, bleibt abzuwarten. Auf der IFA 2005 wird Hauppauge die Lösung in Halle 1.2 am Stand 124 präsentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 18,99€
  3. 29,99€

Andreas Wollmann 05. Sep 2005

Die neue Karte und dazugehörige Treiber kommt nicht von Technotrend. Es muss ein anderer...

Ronny 29. Aug 2005

oder Dscaler mit hervorragenden De-Interlacern (genug Rechenpower und eine kompatible...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

      •  /