• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus: Daten-Flatrate zum 1. September 2005?

Werbung verrät geplante Daten-Flatrate für 39,95 Euro im Monat

Zum 1. September 2005 will E-Plus offenbar neben einer Datenkarte und sechs Handys auch eine Flatrate für GPRS sowie UMTS anbieten, berichtet Teltarif. Die Informationen stammen aus einer Anzeige in einer IFA-Promotion-Zeitung, die am Wochenende in Berlin verteilt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Teltarif will E-Plus zum 1. September 2005 mit einer echten Daten-Flatrate starten, die zum Preis von monatlich 39,95 Euro angeboten werden soll. Allerdings sei das Angebot bei einer Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten bis Ende 2005 befristet und setzt einen E-Plus-Vertrag voraus, der mindestens 24 Monate laufen muss.

Stellenmarkt
  1. KZV Land Brandenburg, Potsdam
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Gegenüber Golem.de bestätigte E-Plus, auf der IFA ein entsprechendes Angebot vorstellen zu wollen, machte bisher aber keine weiteren Angaben dazu.

Die Nutzung von VoIP mit der Daten-Flatrate soll aber ausgeschlossen sein, so Teltarif weiter. Den gleichen Weg geht auch Vodafone seit der letzten Senkung seiner Datentarife und schließt die Nutzung von VoIP per Handy und Datenfunk-Karte aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Marcus 31. Aug 2005

Im Prinzip ne feine Sache. Dann würde schon das ganz konventionelle mobile Surfen / E...

Unbekanternick 30. Aug 2005

Kennt jmd. die neuen Handys die Eplus ab 01.09.05 anbietet? Gruß & Dank

Gast 30. Aug 2005

GPRS ist mit UMTS nicht zuvergleichen. Als Gemeinsamkeit haben beide Systeme das sie...

Horst 29. Aug 2005

Da haste wohl recht!

Q 29. Aug 2005

Österreich ist DEFEINITIV weiter. Hierr kommt es gerade zur Konsolidierung des Marktes...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

    •  /