• IT-Karriere:
  • Services:

Grotesque - Neue Bilder vom Fantasy-Rollenspiel

Entwickler kommentieren Schenkelklopf-Humor-Befürchtungen von Golem.de-Lesern

Das süddeutsche Entwicklerteam Silent Dreams hat einige neue Bilder aus seinem Fantasy-Rollenspiel Grotesque veröffentlicht und scheint auf der Games Convention 2005 auch bei der Suche nach einem Publisher weitergekommen zu sein. Grotesque soll eine humorvolle Mischung aus Gothic, Final Fantasy und Monkey Island werden; die Darstellung übernimmt die 3D-Engine von Trinigy, die auch in Desperados 2 zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Grotesque: Priesterin Aiko
Grotesque: Priesterin Aiko
Dazu kommt nun für eine hübschere Pflanzendarstellung auch noch IDVs Vegetations-Engine SpeedTree, wie sie etwa auch in Gothic 3 (1. Quartal 2006) zu finden sein wird. Neben der 3D-Grafik im eigenen Stil, einer Story mit vielen Seitenhieben auf Rollenspiel-Klischees und adventureähnlichen Rätseln kommen noch ein strategisches Kampfsystem mit "coolen Spezialmanövern und Zaubern", so die Entwickler. Vergleichbar sein soll das Kampfsystem mit World of Warcraft und Neverwinter Nights.

Inhalt:
  1. Grotesque - Neue Bilder vom Fantasy-Rollenspiel
  2. Grotesque - Neue Bilder vom Fantasy-Rollenspiel

Grotesque: Eindrücke aus 'Hintervorderen'
Grotesque: Eindrücke aus 'Hintervorderen'
Vom Computer gesteuerte Spielfiguren sollen dabei die Kämpfe kommentieren, sich gegenseitig beleidigen oder loben. Der Spieler hat die Möglichkeit, viele Spezialmanöver zu erlernen, diese gibt es - ähnlich wie in Gothic - bei Trainern oder sie können in den Tiefen düsterer Dungeons gefunden werden. Die Kämpfe sollen durch viele Überraschungen und Story-Elemente abwechslungsreich gestaltet sein. So können Monster plötzlich Verstärkung rufen, haben vielleicht gar keine Lust zu kämpfen oder rennen um ihr Leben.

"Es könnte sogar passieren, dass ein Monster so von der Kampfkunst des Helden beeindruckt ist, dass es fortan als Groupie Fan an der Seite des Spielers kämpft - alles ist möglich in Grotesque", verspricht das Team von Silent Dreams. Hinzu kommen sollen viele Konversationen mit den Kreaturen von Grotesque, die wie bei Monkey Island auch kleinere Rätsel beinhalten. Die Entwickler nennen zwei Beispiele: "Da kann der Spieler z.B. eine Stadtwache überreden, mit ihm auch ohne Gold in den Kampf zu ziehen, oder der Spieler hetzt zwei Parteien aufeinander auf, die sonst zu stark gewesen wären."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Grotesque - Neue Bilder vom Fantasy-Rollenspiel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Mimi 09. Okt 2006

ganz meine meinung ich finde das klingt doch alles gar nicht schlecht- is eben mal was...

Checkheck 10. Sep 2005

Ich habe vor ein paar Tagen eine Internetseite namens "www.world-of-dungeons.de" gefunden...

Checkheck 10. Sep 2005

Ich habe vor ein paar Tagen eine Internetseite namens "www.world-of-dungeons.de" gefunden...

Sammy 03. Sep 2005

Oder etwa Hasen mit Tigerstreifen?? *wech lach*

Sammy 03. Sep 2005

Hm, das ist eine gute Frage, soweit ich weiß, haben die Zeichen keine besondere...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /