IDF: Das Notebook der Zukunft

2008 sollen gewöhnliche Notebooks acht Stunden durchhalten

Intel bemüht sich mit diversen Initiativen und stromsparenden Chips, die Akkulaufzeit von Notebooks zu erhöhen, laut Intel ein Kernpunkt für künftige Notebook-Generationen. Auf dem Weg dahin will Intel aber auch alte Zöpfe abschneiden. Findet man heute praktisch keine Notebooks mit seriellen Schnittstellen mehr, will Intel in den nächsten Jahren auch andere Techniken aus modernen Geräten verbannen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Parallelport steht für Intel als Nächstes auf der Liste, bis Ende 2005 soll praktisch kein Notebook mehr mit dieser Schnittstelle zu haben sein. Schon heute sind entsprechende Geräte kaum zu finden.

Inhalt:
  1. IDF: Das Notebook der Zukunft
  2. IDF: Das Notebook der Zukunft

Im nächsten Schritt sollen dann paralleles ATA (PATA), das BIOS und PCI dran glauben. Serial-ATA soll PATA auch im Notebook-Bereich bis Ende 2007 komplett ersetzen, d.h. sowohl was Festplatten als auch was optische Laufwerke angeht.

Auch das Ende von PCI ist bereits eingeläutet, macht sich PCI Express doch zunehmend breit. Im Notebook-Bereich sind es vor allem ExpressCard, PCIe Mini und WFF CEM für Funkkarten, die das bisher genutzte PCI ablösen sollen. Auch hier soll der Um- und Ausstieg bis Ende 2007 abgeschlossen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
IDF: Das Notebook der Zukunft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


inahan531 25. Sep 2005

Eine gute Lösung!!! http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7548183218&rd=1...

def 31. Aug 2005

Salut any, Danke für Deine ausführlichen Inputs. Hat mir gefallen und andern sicher...

Lucky Luke 30. Aug 2005

Die Wurzel allen Übels liegt da wohl eher beim Verbraucher, denn im Grunde genommen...

Ralf... 28. Aug 2005

Intel hat wohl BTX still und heimlich beerdigt. Der Verlust vom seriellen Port habe ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /