• IT-Karriere:
  • Services:

2D-Bibliothek cairo 1.0 erschienen

GTK+ 2.8 und Gecko 1.9 sollen cairo für beschleunigte Ausgabe nutzen

Das vektorbasierte Rendering-API cairo ist jetzt in der Version 1.0 erschienen. Die Bibliothek erlaubt eine einheitlich Ausgabe von beschleunigter 2D-Grafik auf verschiedenen Plattformen, von X Window und Windows bis hin zu PDF und PostScript. Die Version 1.0 markiert aus Sicht der Entwickler den Beginn einer vielversprechenden Entwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei cairo handelt es sich um eine 2D-Grafik-Bibliothek, die verschiedene Ausgabegeräte unterstützt. In der Version 1.0 sind dies offiziell "xlib", "image" und "win32", also die Ausgabe auf dem X Window System, unter Windows und in einem Grafik-Puffer. Alle anderen Ausgabemethoden gelten noch als experimentell, was bedeutet, dass auch die APIs nicht unbedingt unveränderlich sind. Auch werden diese experimentellen Backends nicht automatisch kompiliert, können aber explizit erzeugt werden. Zu diesen experimentellen Backends zählen OpenGL, Quartz, XCB, PostScript und PDF.

Stellenmarkt
  1. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  2. BSH Hausgeräte GmbH, München

Cairo soll auf allen unterstützten Wegen eine einheitliche Ausgabe liefern, aber soweit möglich Hardwarebeschleunigung nutzen, beispielsweise durch die X Render Extension. Dabei bietet cairo ein API, das sich an den Zeichenoperationen von PostScript und PDF orientiert, wobei unter anderem Linien und das Ausfüllen von Flächen, Rechtecke, Bézier-Kurven, Splines, Transformationen und Kompositionen sowie Text mit Kantenglättung unterstützt werden.

Die Software wird unter der LGPL, der GNU Lesser General Public License (LGPL) und Mozilla Public License (MPL) angeboten. Details finden sich unter cairographics.org, dort kann auch die aktuelle Version heruntergeladen werden.

Die Entwickler betonen, dass die Version 1.0 von cairo den Anfang einer Entwicklung markiert, nicht deren Ende. Auch wenn in cairo 1.0 Monate und Jahre an Arbeit vieler Entwickler stecken, sei wichtig, was noch kommt. Alle künftigen Versionen der Reihe 1.x.y sollen quelltext- und binärkompatibel zu cairo 1.0.0 sein.

Unter anderem GTK+ 2.8 wird cairo nutzen und auch die nächste Generation der HTML-Rendering-Engine des Mozilla-Projekts Gecko soll von cairo Gebrauch machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 6,99€
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 23,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars...

Fire-Reiher 27. Aug 2005

Wie man http://cairographics.org/bindings entnehmen kann, ist eine vernünftige C...

sindbad 26. Aug 2005

oder halt mit lynx, was zudem noch style hat :-)


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /