Abo
  • Services:

Sharkoon-USB-Sticks ohne Schnickschnack ab 14,90 Euro

Sharkoon Flexi-Drive EC mit maximal 1 GByte Kapazität

Sharkoon bringt eine schnörkellose Reihe von USB-Sticks in Kapazitäten von 128 MByte bis zu 1 GByte auf den Markt. Die Reihe mit dem Namen "Sharkoon Flexi- Drive EC" wird ohne aufwendigen Funktionsumfang wie Treiber-CD, Kordel und Ähnlichem verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Die USB-Sticks sind in einer schwarz-silbrigen Kunststoff-Ummantelung untergebracht und messen 65 x 18 x 10 mm. Sie verfügen lediglich über eine LED und eine Tragebandöse, die am Rumpf des Gerätes angebracht ist und nicht wie bei diversen Fehlkonstruktionen am wertlosen Deckel für den USB-Stecker, der dann im Verlustfalle des eigentlichen Speichers gut gesichert an der Schnur baumelt...

Sharkoon Flexi-Drive EC
Sharkoon Flexi-Drive EC

Die Speicherstäbchen unterstützen allesamt USB 2.0. Das 128-MByte-Modell soll 14,90 Euro kosten, das Gerät mit 256 MByte 19,90 Euro. Für 512 MByte werden 33,- Euro verlangt und für das GByte 59,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Marwin 25. Aug 2005

Billig heißt nicht besser lest PC-Professional oder sonstiges Tests. mfg M.

.Sin 25. Aug 2005

die würd mich aber auch mal interessieren, also wie lange der braucht bis man nen...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /