Abo
  • Services:

Microsoft mit Lasermäusen und neuen Schnurlos-Tastaturen

Erstmals Lasermaus für Notebooks

Logitech machte es vor, auch Saitek brachte sie heraus und nun steigt auch Microsoft in den Markt für Lasermäuse ein. Die gesamte neue Produktlinie, zu der auch einige optische Geräte gehören, umfasst gleich fünf neue Mäuse und eine Tastatur-Maus-Kombination.

Artikel veröffentlicht am ,

Notebook Optical Mouse 3000
Notebook Optical Mouse 3000
Die Abtast-Auflösung seiner neuen Mäuse gibt Microsoft mit 1.000 dpi an, die Abtastfrequenz gleich mit 6.000 Messvorgängen pro Sekunde, so dass auch schnellste Bewegungen präzise erfasst werden sollen. Die von Microsoft auch als "High Definition"-Mäuse bezeichneten Geräte gibt es sowohl in einer etwas kleineren Form für Notebooks als auch für den regulären Schreibtisch-Betrieb.

Inhalt:
  1. Microsoft mit Lasermäusen und neuen Schnurlos-Tastaturen
  2. Microsoft mit Lasermäusen und neuen Schnurlos-Tastaturen

Wireless Notebook Laser Mouse 6000
Wireless Notebook Laser Mouse 6000
Die Wireless Notebook Laser Mouse 6000 sowie die Wireless Notebook Optical Mouse 4000 und die Notebook Optical Mouse 3000 sind mit einem neuen "Vergrößerungswerkzeug" ausgestattet, das zusammen mit der mitgelieferten Software das Markieren und anschließende Vergrößern eines Bildschirmbereichs erlaubt.

Wireless Notebook Optical Mouse 4000
Wireless Notebook Optical Mouse 4000
Zudem besitzen die Notebook-Mäuse ein kompaktes Kipp-Scrollrad (Tilt Wheel), das sowohl horizontales als auch vertikales Scrolling erlaubt. Die Laser-Notebook-Maus wird per USB-Sender mit dem Notebook verbunden. Wenn man sie transportiert, kann man die USB-Empfangseinheit in die Maus stecken. Die Batterielaufzeit soll bis zu sechs Monate bei normalem Gebrauch ausreichen.

Die Wireless Notebook Optical Mouse 4000 arbeitet ebenfalls schnurlos, aber mit herkömmlicher optischer Abtastung ohne Laser. Die Notebook Optical Mouse 3000 muss zudem per Kabel an das Notebook angeschlossen werden.

Microsoft mit Lasermäusen und neuen Schnurlos-Tastaturen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€

????? 26. Aug 2005

Jep so seh ich das auch

Betatester 26. Aug 2005

Gibts auch bei anderen! Aber um deine Begeisterung mal etwas zu relativieren: Sone Maus...

Sven Janssen 26. Aug 2005

Ich hatte zuerst die Optical Blue Schnurmaus von Microsoft. Sehr gute Maus, aber etwas zu...

(Alternativ: 26. Aug 2005

naja Ablagefächer für Lippenstift und Ehering

Randal 26. Aug 2005

gerade bei den funkmäusen fehlt mir doch diese entscheidende information : wie lange hält...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /