Abo
  • IT-Karriere:

Fraunhofer: Computer werden zu Elektrokrümeln

Forscher zeigen Computer in der Größe eine Stücks Würfelzucker

Computer schrumpfen auf Getreidekorn-Größe, die winzigen Körner bilden Netzwerke und kommunizieren über Funk, so die Vision von Fraunhofer-Forschern. Auf der diesjährigen IFA in Berlin (2. bis 7. September 2005) wollen sie ein würfelzuckergroßes "e-Grain" zeigen, ein komplettes Computersystem, das in einem Golfball integriert ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Forscher des Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM wollen damit ihre Fortschritte in Sachen Miniaturisierung demonstrieren. Sie haben es geschafft, das Gesamtsystem aus Sensor, Prozessor, Speicher, Funkbaustein, Antenne und eigener Energieversorgung auf einen Kubikzentimeter zu konzentrieren, also etwa auf die Größe eines Stück Würfelzuckers.

Inhalt:
  1. Fraunhofer: Computer werden zu Elektrokrümeln
  2. Fraunhofer: Computer werden zu Elektrokrümeln

Um Platz zu sparen, wurden die Komponenten nicht nebeneinander auf einem Träger angeordnet, sondern gestapelt. Batterie, Speicher, Prozessor und Funkbaustein sitzen in unterschiedlichen Etagen, so dass insgesamt ein sehr kompaktes System entsteht.

Um die einzelnen Lagen elektrisch zu verknüpfen, fertigen die Forscher zunächst einzelne dünne Lagen und montieren diese mit der Flip-Chip-Technik. Bei diesem Verfahren wird ein Chip nicht über einzelne Mikrodrähte mit dem Substrat verbunden, sondern auf den Kopf gedreht und mit der Oberseite an kleinen Lötpunkten auf dem Träger fixiert. Versieht man alle Substratlagen auf der Ober- und Unterseite mit den kleinen Lötpunkten, entstehen durchgehende Kontakte, die sich durch den Stapel ziehen wie Heizungsrohre in einem Wohnhaus.

Fraunhofer: Computer werden zu Elektrokrümeln 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

björn 10. Sep 2005

hi leute habe ein problem wollte auf meinem notebook win xp professional installieren...

craesh 26. Aug 2005

Ja, dass sich Eltern nichtmehr so intensiv um ihre Kinder kümmern und ihnen nicht mehr...

PS 25. Aug 2005

Weltberühmter polnischer SF Autor Stanislaw Lem hat eine solche Vision schon vor -zig...

Christopher... 25. Aug 2005

.Sin weis zuviel, bald wird eine Armee von Zombis die Golfbälle in ihren Händen halten...

Christopher... 25. Aug 2005

Verdammt, bald kommt die Auslöschung der Menschheit doch noch... Irgentwan replizieren...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /