Abo
  • IT-Karriere:

IDF: Das Internet immer und überall

XScale-Prozessor mit 1,25 GHz

Geht es nach dem Willen von Intel, soll das Internet immer und überall gegenwärtig werden, getragen von stromsparenden und leistungsstarken Chips in mobilen Endgeräten. Intel fasst dies unter dem Schlagwort "Mobility Ubiquity" zusammen und meint neben Notebooks auch Handys und Smartphones. Hier zeigte Intel einen Prototypen der nächsten XScale-Generation mit 1,25 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem IDF gab Sean Maloney, Vize-Präsident von Intel und General Manager von dessen Mobility Group, einen Ausblick auf die kommende Centrino-Generation mit Codenamen "Napa". Neben weniger Stromverbrauch stehen vor allem erweiterte Grafik- und Wireless-Funktionen im Vordergrund. Rund 220 Produkte auf Basis von Napa seien derzeit bei verschiedenen Herstellern in der Entwicklung.

Stellenmarkt
  1. Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück
  2. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

Damit Notebooks künftig aber länger durchhalten, setzt Intel auch auf bessere Akkus und verkündete dazu ein Entwicklungsabkommen mit Matsushita Battery Industrial (MBI). Gemeinsam wollen die zwei eine Akkutechnik entwickeln, die Notebooks endlich einen ganzen Tag lang ohne Steckdose auskommen lässt.

Aber auch im Mobilfunk-Bereich hat Intel einiges vor - Maloney gab hier einen Ausblick auf Intels Pläne für 2006. Im Fokus steht dabei eine neue Generation von XScale-Prozessoren, die auf den Namen "Monahans" hört. Diese Chips sollen hohe Leistung bei geringem Stromverbrauch mit einem hohen Maß an Integration kombinieren, um so in Handys, Smartphones, Handhelds und anderen Unterhaltungselektronik-Geräten zum Einsatz zu kommen.

Die Monahans sollen innerhalb der nächsten Jahre fünfmal mehr Leistung bieten als die heutigen Chips und dabei zugleich weniger Strom verbrauchen als diese. Maloney konnte einen Monahans-Prototypen zeigen, der mit einer Taktfrequenz von 1,25 GHz arbeitet und HD-Video auf einem PDA-Display darstellte. Es sei aber gut möglich, dass der Chip zunächst mit nur 1 GHz auf den Markt komme, was noch im vierten Quartal 2005 geschehen soll.

In diese Richtung geht auch Intels kommende Generation eines grafischen Co-Prozessors, der auf den Codenamen "Stanwood" hört. Ein weiteres Thema ist in diesem Zusammenhang WiMAX, womit Intel ganzen Gemeinden einen drahtlosen Internetzugang verpassen will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

inahan531 30. Aug 2005

Notebook Tisch, flexibel, tragbar, praktisch, neu Der Laptop Lounger ist ein kleines...

core2 24. Aug 2005

Schon vor 10 Jahren war ich auf der Cebit und habe Magazine gelesen und es ist immer...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

      •  /