Abo
  • IT-Karriere:

IDF: Intel will Strom sparen

Auf dem Weg zum lüfterlosen Desktop

Den Auftakt der Intel-Entwicklerkonferenz "IDF Fall 2005" widmete Intel-Chef Paul Otellini ganz dem Thema Energieeffizienz. Der Stromverbrauch wird zu einem zentralen Aspekt in der Chip-Entwicklung, nicht nur bei Notebook-Prozessoren. Dies gilt zunächst für die kommende Centrino-Generation "Napa" samt dem Pentium-M-Nachfolger "Yonah", der ab Anfang 2006 auch für lüfterlose Desktop-PCs sorgen soll. Seine Fortsetzung findet dies dann in Intels neuer Prozessor-Architektur, die in Form der Chips "Conroe", "Woodcrest" und "Merom" im vierten Quartal 2006 eine neue Prozessor-Generation einleiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-Vize Pat Gelsinger hatte bereits im Mai 2005 im Interview mit Golem.de grob die Richtung der neuen Chip-Architektur skizziert: Sie soll näher am Pentium III als am Pentium 4 sein und statt der extrem langen Pipelines der Netburst-Architektur und möglichst hohen Taktfrequenzen zurück zu mehr Leistung pro Takt-Zyklus gehen.

Inhalt:
  1. IDF: Intel will Strom sparen
  2. IDF: Intel will Strom sparen

Stromsparen auf ganzer Linie
Stromsparen auf ganzer Linie
Dies unterstrich jetzt Paul Otellini in seiner Eröffnungs-Keynote auf dem IDF Fall 2005. Die neue Mikro-Architektur soll konsequent auf Stromsparen ausgelegt sein und neue Produktkategorien ermöglichen. Dabei kombiniert Intel die Netburst-Architektur des Pentium 4 mit der enger am Pentium III liegenden Architektur des Pentium M. Die ersten Prozessoren mit der neuen Logik hören auf die Codenamen Conroe (Desktop), Woodcrest (Server) und Merom (Notebooks) und sollen im vierten Quartal 2006 in 65-Nanometer-Strukturen auf den Markt kommen. Ein Conroe-Testsystem zeigte Intel im Rahmen der Keynote bereits.

Intels Ziel formuliert Otellini klar: den Energieverbrauch auf ein Zehntel reduzieren bzw. bei gleichem Stromverbrauch die zehnfache Leistung bieten. Otellini stellte in diesem Zusammanhang auch den "Handtop PC" vor, einen stromsparenden Mini-PC mit den Fähigkeiten eines ausgewachsenen PCs, der aber weniger als 1 Watt verbrauchen soll und weniger als 450 Gramm wiegt.

IDF: Intel will Strom sparen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 334,00€
  4. 83,90€

Peter_ 25. Aug 2005

Vom Sesselpupsen und vom Lachen abgesehen. Letztes Wochenende gelesen und IMHO sehr zu...

Antor 24. Aug 2005

Du hast es auf den Punkt gebracht gg

Ich :) 23. Aug 2005

1 Watt, lol. Das glaube ich nicht... Ganz nebenbei, die AMD 64 Venice/Winchester kann man...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /