Abo
  • Services:

Epson bringt sechs neue Single-Ink-Drucker

Erneuerung der Mittelklassedrucker und neue Multifunktionsgeräte

Nachdem Canon ein enormes Produktfeuerwerk im Bereich Fotodrucker und Multifunktionsgeräte gezündet hat, kann natürlich auch die Konkurrenz nicht mehr stillhalten: Epson hat nun neue Drucker mit Einzeltintenpatronen und Multifunktionsgeräte auf Tintenstrahlbasis vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle vorgestellten Geräte arbeiten mit der neuen pigmentierten DuraBrite-Ultra-Tinte, die auch nach Jahren noch besonders farbstabil sein soll. Außerdem hebt der Hersteller die Wisch- und Feuchtigkeitsfestigkeit der Tinten besonders hervor.

Inhalt:
  1. Epson bringt sechs neue Single-Ink-Drucker
  2. Epson bringt sechs neue Single-Ink-Drucker

Die Druckwerke erreichen allesamt eine Auflösung von hochgerechnet bis zu 5.760 x 1.440 dpi und die Tinten sind jeweils in eigenen Patronen untergebracht, was den Betrieb wirtschaftlicher machen soll. Sämtliche Geräte sind in der Lage, verschiedene Papierformate randlos zu bedrucken.

Der erste Drucker im Bunde ist der Epson Stylus C88, der eine Geschwindigkeit von bis zu 22 Seiten im Schwarz-Weiß- und 12 Seiten pro Minute im Textfarbmodus erreichen soll. Die mitgelieferten Treiber stehen für MacOS und Windows bereit. Der Drucker wird per USB-2.0-Schnittstelle an den Rechner angeschlossen und besitzt zudem einen Parallelport. Das Gerät soll in den USA ab sofort für 79,- US-Dollar zu haben sein.

Das Multifunktionsgerät Stylus CX7800 ist das neue Flaggschiff in Epsons Produktreihe. Der Scanner löst zumindest im Durchlichtbereich deutlich höher auf als die meisten Konkurrenzprodukte: 2.400 x 2.400 dpi mit 48-Bit-Auflösung sind es für das Einscannen von Negativen sowie Dias und 1.200 x 2.400 dpi für Fotos und Texte. Das Gerät kann auch unabhängig vom Rechner betrieben werden und von Speicherkarten sowie angeschlossenen, PictBridge-kompatiblen Kameras drucken. Ein eingebautes 1,5-Zoll-Display erlaubt die Kontrolle über die zu druckenden Bilder.

Epson bringt sechs neue Single-Ink-Drucker 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

Bloody Mary 26. Aug 2005

Manche Leute verstehen wohl nicht wirklich viel, oder ? Was war am Beitrag von Mathias...

Necator 24. Aug 2005

Ich habe den C82 von Epson. Prinzipiell ja ganz gut, wenn nicht immer der...

noname44 23. Aug 2005

Der Canon pixma ip4000 z.B. hat Duplex bereits eingebaut. Sollte als Auslaufmodell im...

Timo Beil 23. Aug 2005

mit so vielen Superinnovationen zündet vor allem im Geldbeutel des Käufers.


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /