• IT-Karriere:
  • Services:

Google plant Skype-Konkurrenz

Kommender Instant-Messenger von Google nutzt das Jabber-Protokoll

Angeblich bringt Google am morgigen Mittwoch ein "Kommunikationswerkzeug" auf den Markt, wobei es sich vermutlich um einen Instant-Messaging-Client handelt. Wie nun bekannt wurde, wird es sich dabei wohl um einen VoIP-Dienst handeln, der das Jabber-Protokoll verwendet. Google würde damit einerseits in Konkurrenz zu Skype, aber auch in direkten Wettbewerb zu den übrigen Anbietern von Instant-Messaging-Funktionen treten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie berichtet hat die New York Times bereits erfahren, dass Google am 23. August 2005 ein "Kommunikationswerkzeug" veröffentlichen wird. Weitere Angaben machte der Hersteller nicht, und die New York Times vermutet, dass Google am morgigen Mittwoch einen Instant-Messaging-Client auf den Markt bringen wird.

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. ITEOS, Stuttgart

Screenshot #1
Screenshot #1
Nach Informationen der News-Seite Neowin.net wurde unter der Adresse talk.google.com ein von Google betriebener Jabber-Server entdeckt. Über talk.google.com kann man bereits Anmeldeversuche unternehmen, die jedoch auf Grund falscher Anmeldedaten nicht zum gewünschten Erfolg führen, wie die bereitgestellten Screenshots von Golem.de belegen. Die vom Server stammenden Fehlermeldungen zeigen aber, dass es sich bei talk.google.com um einen laufenden Jabber-Server handelt. Auch mit gültigen Anmeldedaten für Google Groups, Google Mail oder Google Answers lässt sich Google Talk derzeit nicht nutzen.

Ruft man die Webseite talk.google.com auf, wird man mit einer Google-Fehlermeldung auf www.google.com/talk umgeleitet, was belegt, dass die URL in Betrieb ist.

Screenshot #2
Screenshot #2
Wie die Los Angeles Times berichtet, handelt es sich bei dem Dienst Google Talk nicht nur - wie der Name bereits andeutet - um reine Instant-Messaging-Funktionen. Denn darüber wird man auch Sprachbotschaften austauschen können, was ebenfalls zahlreiche andere Instant-Messaging-Lösungen beherrschen und was der Haupteinsatzzweck von Skype ist.

Screenshot #3
Screenshot #3
Gegenüber der Zeitung gab ein Informant an, dass der derzeit nur intern getestete Dienst am morgigen Mittwoch vorgestellt wird, während einer anderen Quelle keine Terminangaben über den Start vorlagen. Die internen Tests bei Google sollen seit mindestens einem Monat laufen.

Sollten sich die Vermutungen bestätigen, würde Google mit Google Talk in direkte Konkurrenz zu Skype treten. Außerdem wäre der Dienst eine Konkurrenz zu den Instant-Messaging-Diensten von AOL (ICQ und AOL Instant Messenger), Yahoo (Yahoo Messenger) und Microsoft (MSN Messenger). Im Unterschied zu den genannten Anbietern würde Google aber durch den Einsatz von Jabber auf ein offenes Protokoll setzen. AOL, Yahoo, Microsoft und Skype setzen jeweils eigene, proprietäre Systeme ein, über die Nutzer ihre Nachrichten austauschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)

dong 24. Aug 2005

Tja, manchmal sitzt der Fehler eben vor dem Monitor. ;) *scnr* /dong

RPGamer 24. Aug 2005

... Google Talk Beta steht nun zum Download bereit. Link: http://talk.google.com...

red_alert 24. Aug 2005

Hier noch n Artikel (in englisch) von jemandem, der sich schon etwas besser damit...

Per Hansen 24. Aug 2005

Miranda ist weiß gott kein schlechter IM, monokulturen sind es hingegen schon...

allo 23. Aug 2005

es gibt sogar jabber cgis. Musst dann nur halt dem Serverbetrieber trauen.


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /