UMTS-Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Autofokus

Sharp 903 mit Kamera samt optischem Zoom, miniSD-Steckplatz und Bluetooth

Mit dem Sharp 903 bringt Vodafone in Deutschland ein UMTS-Handy exklusiv auf den Markt, das über eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln verfügt und zudem neben dem üblichen Digitalzoom auch über ein optisches Zoom sowie einen Autofokus verfügt. Zudem gehören Bluetooth und ein MP3-Player samt Steckplatz für miniSD-Speicherkarten zum Leistungsumfang.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp 903
Sharp 903
Die im Sharp 903 steckende 3,2-Megapixel-Digitalkamera nimmt Fotos in einer Auflösung von maximal 2.048 x 1.536 Pixeln auf und ist mit einem optischen 2fach- und einem digitalen 24fach-Zoom ausgestattet. Für scharfe Bilder soll der eingebaute Autofokus sorgen, in dunkler Umgebung hilft ein Fotolicht. Eine zweite Kamera kommt bei Videokonferenzen zum Einsatz, worüber sich Videoclips mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln aufnehmen lassen.

Stellenmarkt
  1. Consultant Communication (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. System Engineer Network Design & Operations*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Die Bilder zeigt das 2,4-Zoll-TFT-Display bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln mit maximal 262.144 Farben. Zusätzlich zu den UMTS-Funktionen agiert das Handy in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. An Schnittstellen stehen Bluetooth, Infrarot und USB zur Verfügung.

Sharp 903
Sharp 903
Für Fotos, Videoclips, MP3-Dateien und andere Daten steht ein interner Speicher von 20,3 MByte zur Verfügung, der mit Hilfe von miniSD-Karten aufgerüstet werden kann. Eine 64-MByte-Karte liegt dem 108 x 50 x 28,5 mm messenden Gerät bereits bei, es sind Karten bis 1 GByte Kapazität möglich. Der im Taschentelefon eingebaute Musik-Player spielt die Formate MP3, AAC, AAC+ und AAC+E ab.

Zu den weiteren Leistungsdaten zählen ein Radio, Sprachanwahl, ein E-Mail-Client, ein Kalender und eine Weltzeituhr. Auf eine sonst übliche eingebaute Freisprecheinrichtung muss man beim Sharp 903 verzichten. Das 140 Gramm wiegende Mobiltelefon liefert im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von 6 Stunden, die sich bei UMTS-Nutzung drastisch auf 2,5 Stunden reduziert. Im Bereitschaftsmodus gibt Vodafone eine Akkulaufzeit von rund 10 Tagen an.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das UMTS-Handy Sharp 903 kann ab sofort über Vodafones Online-Shop vorbestellt werden, es soll dann voraussichtlich Anfang September 2005 in den Handel kommen und ohne Mobilfunkvertrag 799,50 Euro kosten. Bei Abschluss eines Vertrages verringert sich der Gerätepreis entsprechend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Akiba 25. Aug 2005

Was meinst Du mit "exklusiv von Vodafone aus Japan importiert"?? In Japan gibt es keine...

Akiba 23. Aug 2005

Bist Du sicher, dass Du ein Vodafone 901 hattest?? Ich glaube eher, dass Du ein NTT...

aragosta 23. Aug 2005

Also, ich besitze seit ein paar Tagen das D750 und bin mit der Kombination Kamera/Handy...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /