Abo
  • IT-Karriere:

Kritik an hohen Lizenzgebühren für die Marke "Linux"

SerNet bietet Samba-Lizenz für nur 10,- Euro an

Während Linus Torvalds die Markenpolitik bezüglich der Marke "Linux" und die kürzlich erhöhten Lizenzgebühren zu deren Nutzung verteidigt, kommt aus anderen Ecken der Open-Source-Community Kritik. Deutlich geringer fallen beispielsweise die Lizenzgebühren zur Nutzung der Marke "SAMBA" aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer des auf die Open-Source-Software Samba spezialisierten Unternehmens SerNet, übt heftige Kritik an den erhöhten Lizenzgebühren für Linux: "Periodische Gebühren in der Größenordnung von 5.000,- Euro für gewerbliche Nutzer der Marke Linux liegen weit außerhalb jeder Betrachtung von Kosten und Aufwand beim Inhaber sowie von Kosten und Nutzen beim Lizenznehmer", so Loxen. "500 Dollar einmalig waren für eine Lizenzierung der Marke Linux sicherlich in Ordnung. Jede periodische Zahlung in diesem Rahmen und darüber hinaus ist unangemessen."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. ITEOS, Karlsruhe

Dabei verweist Loxen auf die Markenpolitik von Samba: Vor vier Jahren wurde mit dem Inhaber der Marke "SAMBA", der CMG Deutschland GmbH aus Eschborn, eine Lizenz- und Unterlizenz-Vereinbarung geschlossen. Die Lizenz für die Open-Source-Software Samba wird seitdem allen Lizenz-Interessierten für einen einmaligen Verwaltungskostenbeitrag von 10,- Euro von SerNet angeboten. "Diese Summe reicht vollständig aus, weil die Zahl der Lizenznehmer sehr klein ist und klein bleiben soll", so Loxen weiter.

Besonders die allgemeine Ansprache von Unternehmen, die mit Linux-Services Geld verdienen, findet Loxen ärgerlich. Nur die wenigsten Anbieter rund um "Linux" dürften verpflichtet sein, Lizenzkosten zu zahlen, so Loxen, der vor diesem Hintergrund eine deutliche Informationspolitik der Markeninhaber fordert. "Insbesondere die Auskünfte des Linux Mark Institute in Orgeon (USA) auf seinem vollständig anonym gehaltenen WWW-Server sind dafür ein unrühmliches Beispiel."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,72€
  3. 33,95€
  4. (-75%) 3,75€

Der Flosch 24. Aug 2005

Irgendwie glaube ich, den braucht ihr beide auch bald?! Also, wenn ich das Geschwafel...

Melanchtor 23. Aug 2005

Also wolltest du, wie ich schon anfangs vermutete, einfach nur mal wieder deinen...

Melanchtor 23. Aug 2005

OSS !== Kostenlos...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /