• IT-Karriere:
  • Services:

Wirbel um Unterlassungsanordnungen wegen Linux

Linus Torvalds: Verdiene kein Geld mit der Marke "Linux"

Wieder einmal sorgt die Marke "Linux" und damit verbundene Unterlassungsanordnungen für Wirbel, denn obwohl der Linux-Kernel freie Software im Sinne der GPL ist, ist es die Marke "Linux" nicht. Dennoch verdient der Markeninhaber und Linux-Erfinder Linus Torvalds damit kein Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer die Marke "Linux" in seinem Produkt- oder Firmennamen nutzen möchte, benötigt eine entsprechende Lizenz, die das Linux Mark Institute vergibt. Dieses hatte im Juni 2005 die Lizenzpreise erhöht. In Verbindung mit dem Versenden von Unterlassungsanordnungen ("cease-and-desist order") sorgt dies wieder einmal für Wirbel und Verwirrung, so dass sich jetzt Linus Torvalds genötigt sah, zu dem Thema Stellung zu beziehen.

In einer recht lesenswerten E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste erläutert Torvalds das Vorgehen und die Notwendigkeit dazu im Detail. Kurz zusammengefasst heißt das: Wer eine Marke besitzt und diese nicht verlieren will, muss sie pflegen, also gegen unerlaubte Nutzung der Marke vorgehen. Für die Marke Linux, die bei Linus Torvalds liegt, macht dies das Linux Mark Institute (LMI), das entsprechende Lizenzen seit Jahren zu sehr moderaten Konditionen anbot. Da aber die Kosten für die Markenpflege von "Linux" von jeher höher lagen als die Einnahmen des LMI, obwohl die beteiligten Anwälte mitunter auf ihr Honorar verzichten und nur die anfallenden Kosten berechnen, sah man sich gezwungen, die Lizenzkosten zu erhöhen - auf 500 bis 5.000 US-Dollar pro Jahr. Damit hofft man, zumindest die eigenen Kosten einzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 3,74€
  3. (-69%) 24,99€
  4. 18,49€

larry 16. Sep 2005

hi fans, that´s cool ! i love linux, especially debian ! there is no fee, but you are...

flip 16. Sep 2005

mal langsam, zuerst denken, dann überlegen, dann sich fragen, ob das alles eine...

Banym 23. Aug 2005

Hast eigentlich recht FedoraCore oder Debian kommen da ja dran vorbei was zu zahlen...

Melanchtor 22. Aug 2005

Wie der Artukel es so wohlformuliert ausdrückt: # denn obwohl der Linux-Kernel freie...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /