Abo
  • IT-Karriere:

Spezial: Mehr Spieleentwickler entdecken den Weltraum

The Precursors #1
The Precursors #1
Die Entwickler von "The Precursors" bezeichnen ihr Spiel als Genre-Mix aus Shooter, Rollenspiel und Weltraumsimulator. Entwickelt wird das Spiel vom ukrainischen Entwicklerstudio Deep Shadows, das 2001 von ehemaligen Entwicklern von GSC Game World (Stalker) gegründet wurde und deren erstes Spiel "Boiling Point: Road to Hell" in der ersten Jahreshälfte 2005 über Atari erschien, aber die hoch gesteckten Erwartungen als "GTA im Dschungel" nur bedingt erfüllen konnte. Wie auch Boiling Point soll Precursors auf der Vital Engine 2 von Deep Shadows aufsetzen und durch dynamisches Nachladen Wartezeiten vermeiden.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

The Precursors #2
The Precursors #2
Die auf der Games Convention 2005 vom Publisher PlayTen gezeigte anspielbare Entwicklerversion von Precursors und einige Videosequenzen zeigten eine zwar nicht sehr beeindruckende, aber doch ordentliche 3D-Grafik. Etwa 30 Prozent der Handlung im Spiel werden im Raumschiff auf wechselnden Seiten verbracht, der Löwenanteil dreht sich darum, auf verschiedenen Planeten die Gründe für den tobenden intergalaktischen Krieg herauszufinden. Precursors soll mit 100 verschiedenen computergesteuerten Personen aufwarten, darunter Menschen und verschiedene Außerirdische.

The Precursors #3
The Precursors #3
Beim Lösen der versprochenen über 250 verschiedenen Missionen sollen immer verstörendere und grausigere Fakten zutage treten. Gruselig oder eher unappetitlich sind auch einige der Waffen: Neben den üblichen Energiewaffen gibt es organische Waffen, die mal nach Käfer, mal nach Raupe aussehen und mit lebendiger, selbst zu züchtender Munition gefüttert werden müssen. Dazu gibt es neben verschiedenen steuerbaren Raumschiffen vom zivilen Frachter bis zum Alien-Zerstörer auch Bodenfahrzeuge, die nach der Landung auf Planeten zur Verfügung stehen - darunter auch Gleiter und Laufmaschinen.

Der Publisher PlayTen konnte auf der Messe nur wenige Detailfragen zum Titel beantworten, so ist nicht ganz klar, ob der Spieler mit dem Raumschiff direkt auf dem Planeten landen kann oder ob der Wechsel zwischen Weltraum und Planetenoberfläche nur per Zwischensequenz zu betrachten ist. Ein Mehrspieler-Modus soll auch geplant sein; ob ein kooperatives Spiel möglich ist, bleibt ebenfalls abzuwarten. Fertig wird The Precursors voraussichtlich Ende 2006 oder Anfang 2007, wie von PlayTen auf der Messe zu erfahren war. Bis jetzt wurde der Titel nur für Windows-PCs angekündigt.

 Spezial: Mehr Spieleentwickler entdecken den WeltraumSpezial: Mehr Spieleentwickler entdecken den Weltraum 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Ethan 16. Jan 2007

100% Ack! Ich spiele zur zeit X². Das Spielprinzip ist eine Klasse für sich. Wäre es...

ChExWeb 05. Sep 2006

Es gab mal ein C64 bzw. PC-Spiel Namens: Elite und Elite - Frontier (Der 2. Teil). Beide...

Dr. Gen 20. Aug 2006

Das Troll-Gen hat wieder zugeschlagen :D

ALF 20. Nov 2005

Klar geht das, das würde nur kein Mensch bezahlen können. Das währe wahrscheinlich bei...

Pre@cher 24. Aug 2005

ja und alle raumschiffe und stationen sind natürlich auch frei von jeder atmosphäre...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /