Abo
  • Services:

Canon MP800: Multifunktionssystem mit Durchlichteinheit

Bildbetrachtung mit 8,9-Zentimeter-LCD

Mit dem MP800 bringt Canon den Nachfolger des Multifunktionsgerätes MP760 auf den Markt. Der mit einem Tintenstrahldrucker bewehrte Scanner verfügt neben dem 8,9 cm großen Farbdisplay über eine integrierte Durchlichteinheit für den Scan von Kleinbild-Dias und Kleinbild-Negativen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung des mit einem Picoliter kleinen Tintentröpfchen arbeitenden Druckwerks gibt Canon mit hochgerechnet 9.600 x 2.400 dpi an. Gedruckt wird mit einzeln austauschbaren Tintentanks (Single Ink), wovon gleich fünf Stück im MP800 verwendet werden. Mit bestimmten Papieren soll die Licht-Echtheit der verwendeten ChromaLife100-Tinten bis zu 100 Jahre im Fotoalbum oder bis zu 30 Jahre im Bilderrahmen hinter Glas und bis zu zehn Jahre bei direkter Lufteinwirkung betragen.

Stellenmarkt
  1. KARL MAYER, Obertshausen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Die Druckgeschwindigkeit soll bei rund 36 Sekunden für ein 10 x 15 cm großes Foto betragen. Das Gerät beherrscht den Duplex-Druck und kann auch CDs und DVDs mit geeigneter Oberflächenbeschichtung bedrucken. Außerdem verfügt der MP800 über zwei Papierzuführungen, so dass man sich bspw. den Wechsel zwischen Normal- und Hochglanzpapier sparen kann.

Canon MP800
Canon MP800

Die Scanauflösung der integrierten Abtasteinheit beträgt 2.400 x 4.800 dpi. Die Kopierfunktion schafft nach Herstellerangaben 30 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 24 Seiten in Farbe.

Eine integrierte Durchlichteinheit macht auch den Fotodirektdruck von bis zu sechs Negativen oder vier gerahmten Dias möglich, ohne dass man dafür zwangsläufig den Umweg über den Rechner nehmen muss. Gleiches gilt auch für Speicherkarteninhalte, die man mit dem Canon-Gerät über den eingebauten Kartenleser direkt ausgeben und mit dem Display kontrollieren kann. Auch ein PictBridge-kompatibler USB-2.0-Anschluss sowie eine IrDA-Schnittstelle sind vorhanden. Optional kann man mittels Bluetooth-Adapter auch noch auf diesem Wege Daten zum Drucker bringen.

Das Pixma MP800 soll ab November 2005 zum Preis von 349,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 32,49€
  3. 5,99€
  4. 2,50€

kein name 22. Aug 2005

http://www.heise.de/newsticker/meldung/62980


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    •  /