• IT-Karriere:
  • Services:

phpMyFAQ 1.5 gibt sich flexibel

FAQ-System steht unter der Mozilla Public License 1.1

Das komplett datenbankgestützte Open-Source-FAQ-System phpMyFAQ ist jetzt in der Version 1.5 erschienen und wartet unter anderem mit Unterstützung für PostgreSQL sowie Sybase- und Microsoft-SQL-Datenbanken auf. Auch ist eine Unterstützung für die neue MySQLi-Extension von PHP5 implementiert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Inhalte der FAQs besser für Suchmaschinen aufzubereiten, unterstützt das System nun "mod_rewrite". Auch können Artikel nun mehreren Kategorien zugeordnet werden. Darüber hinaus enthält Version 1.5 eine experimentelle Unterstützung für IBM-DB2-Datenbanken, LDAP-Unterstützung, eine schnellere Template-Engine und verbesserte RSS-Unterstützung. Zudem soll die neue Version kompatibel zu PHP5 sein und schneller zu Werke gehen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Düsseldorf
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Das Content-Management-System ist konsequent auf Fragen und deren Antworten zugeschnitten und wartet unter anderem mit einem WYSIWYG-Editor auf Basis von HTMLArea 3.0 auf. Besucher, deren Sprache automatisch über den Browser ermittelt wird, können die Volltextsuche nutzen, um Antworten zu einem Thema zu finden, selbst Fragen stellen oder Fragen von anderen Benutzern beantworten sowie neue Einträge hinzufügen, die zuvor von einem Administrator freigeschaltet werden müssen. Der Administrator kann auch anderen Personen Zugriff auf den Admin-Bereich geben und deren Rechte festlegen. Zusätzlich kann der Administrator die Bewertungsstatistiken der Benutzer auswerten und auf diese Weise Einträge löschen oder bearbeiten.

Hinter der Software, die unter der Mozilla Public License 1.1 (MPL) angeboten wird, steht Thorsten Rinne bzw. die Mayflower GmbH. Zu den prominentesten Nutzern zählt Arcor, die eine modifizierte Version für die Onlinehilfe der eigenen Website einsetzen. Zu den Nutzern gehören auch die niedersächsische Polizei und die Knorr Bremse AG, die phpMyFAQ jeweils als Wissensdatenbanken in ihren Intranets nutzen.

Die Software kann unter phpmyfaq.de heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Olaf 27. Sep 2006

Bei mir wurde erst mal eine include Datei nicht gefunden. Den Bug habe ich selber...

nada 04. Sep 2005

Kann mir jemand ne genaue, detaillierte anweisung schreiben, wie ich eclipse 3.1 auf...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /