Abo
  • Services:

Googles Desktop-Suche erhält Sidebar

Sidebar vereint zahlreiche Informationen an einer Stelle

Von der Windows-Desktop-Suche Google Desktop Search wurde eine neue Version veröffentlicht, die vorerst nur als Beta-Version zur Verfügung steht und nun mit einer Sidebar ausgestattet ist, die einen Infobereich links oder rechts auf dem Bildschirmbereich anzeigt. Die Sidebar informiert etwa über neue Nachrichten, aktuelle Aktienkurse, frisch eingetroffene E-Mails oder gibt einen Wetterausblick und kann noch einiges mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Sidebar in Googles Desktop-Suche soll sowohl häufig benötigte Informationen bereitstellen als auch auch bei der Organisation von Daten helfen. So verwaltet die Sidebar etwa auch kurze Notizen und verknüpft bei Bedarf Fotos aus dem Internet und dem lokalen PC zu einer Diashow. Die Sidebar bietet darüber hinaus einen RSS-Reader, um sich so über Neuigkeiten zu informieren, bindet Wetterberichte aus den USA ein und zeigt Aktienkurse sowie eingegangene E-Mails.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Screenshot #2
Screenshot #2
Einige der Panels verfügen über eine zuschaltbare Benachrichtigungsfunktion, so dass bei Änderungen ein Infofenster erscheint. Die einzelnen Panels in der Sidebar können minimiert werden, so dass die Inhalte erst nach einem Klick erscheinen und ansonsten verborgen bleiben. Ferner kann die Sortierung der einzelnen Panels nach Belieben per Drag-and-Drop verändert werden und auch die Höhe eines Panels kann man mit der Maus modifizieren.

Screenshot #3
Screenshot #3
Google stellt bereits einige weitere Erweiterungs-Panels für die Sidebar zum Download bereit, um etwa eine Uhranzeige oder Systeminformationen zum eigenen PC zu erhalten. Zudem lässt sich darüber die Musik-Software iTunes steuern oder man kann Aufgaben einbinden. Programmierer sind dazu aufgerufen, eigene Panels zu schreiben und diese Nutzern von Google Desktop Search anzubieten, wie man es bereits bei den Plug-Ins für die Desktop-Suchfunktionen kennt.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die wesentlichen Funktionen von Google Desktop Search blieben ansonsten unverändert und liefern den Leistungsumfang, den die Vorversion abdeckt. Der Index von Google Desktop Search lässt sich auf Wunsch verschlüsselt ablegen, so dass fremde Nutzer darauf nicht ohne weiteres zugreifen können.

Die Version 2 von Google Desktop Search steht ab sofort als Beta-Ausführung für Windows 2000 und XP in englischer Sprache zum Download bereit. Nach Angaben der New York Times will Google in dieser Woche zudem ein "Kommunikationswerkzeug" auf den Markt bringen. Auch wenn noch keine weiteren Details dazu vorliegen, wird vermutet, dass Google einen Instant-Messaging-Dienst starten wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

http... 02. Mär 2007

Selten sowas dämliches gehört -.- Ich benutze Linux und nur Open Source Programme und...

newbie 22. Aug 2005

alter Hut - sowas gibt es schon lange schöner mit vielen Plugins,incl. google suche...

woffo 22. Aug 2005

Siehe bei Desktopsidebar.com , diese ist schöner mit vielen plugins. Gibt es als freeware...

Grübler 22. Aug 2005

Tja, der Trend geht zum Zweitmonitor, respektive Dual Monitoring. Da hat man Platz...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /