Abo
  • Services:

Google will neues Geld einsammeln

Verkauf von 14,2 Millionen Aktien sollen rund 4 Milliarden US-Dollar einbringen

Mit dem Verkauf von rund 14,2 Millionen eigenen Aktien will Google seine Kassen auffüllen. Insgesamt soll die Platzierung dem Unternehmen bis zu 4,18 Milliarden US-Dollar einbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund ein Jahr nach seinem Börsendebüt will Google eine weitere Tranche von Aktien zum Kauf anbieten, um so die eigene finanzielle Position zu verbessern.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Die Aktie war im August 2004 zu einem Ausgabepreis von 85,- US-Dollar gestartet und hatte einen fulminanten Aufstieg erfahren. Ursprünglich wollte Google seine Aktien zu einem Preis zwischen 108,- bis 135,- US-Dollar ausgeben, hatte die Ausgabespanne aber vor dem Börsenstart senken müssen. Zwischenzeitlich notierte das Papier über 300,- US-Dollar.

Der Plan, rund 14,2 Millionen neue Aktien auszugeben, setzt die Google-Aktie nun aber unter Druck. Noch vor Börseneröffnung verlor das Papier über 4 Prozent, nachdem es gestern mit 285,10 US-Dollar geschlossen hatte.

Der maximale Ausgabepreis für die neuen Aktien soll bei 283,60 US-Dollar liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 99,90€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  4. ab 225€

Pathfinder 22. Aug 2005

Da gibt´s viele Wege. Alleine mal die Verträge, die sie mit Werbefirmen machen sind bei...

nn 19. Aug 2005

nix gud gesprecht, besser du musse sage: "gehelft" aber bestimmt habe sein Brille gehelft...

Pathfinder 19. Aug 2005

Ich wollte auch keine Kritik üben. Mich hat nur interessiert woher andere Quellen...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /