E-Plus plant weitere Mobilfunk-Marke

Dritte Sub-Marke soll noch 2005 starten

Nach "Simyo" und "Base" will der Mobilfunknetzbetreiber E-Plus noch in diesem Jahr mit einer weiteren Sub-Marke an den Start gehen, berichtet das Magazin "w&v werben & verkaufen" unter Berufung auf E-Plus-Geschäftsführer Uwe Bergheim.

Artikel veröffentlicht am ,

Welche Kundengruppen mit der dann dritten Submarke die Düsseldorfer ansprechen wollen, scheint nicht ganz klar. E-Plus-Chef Uwe Bergheim wird mit den Worten zitiert: "Studenten bedienen wir ja bereits unter der Marke E-Plus. Ich glaube, dass da noch Platz ist für maßgeschneiderte Angebote".

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz
Detailsuche

Ob 2006 weitere Auffächerungen folgen sollen, stehe indes noch nicht fest, berichtet das Blatt weiter. Eine Kannibalisierung mit der Marke E-Plus fürchtet Bergheim nicht. "Bei einem Marktanteil von rund 13 Prozent ziehen wir rein statistisch 87 von 100 Kunden aus anderen Netzen ab."

Das Unternehmen plant für Ende August 2005 eine groß angelegte Image-Kampagne inklusive TV-Spot und Anzeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


J. 31. Aug 2005

Hallo zusammen!!! Seit 1998 arbeite ich für E-Plus und muß sagen, das E-Plus einer der...

Himmelueberberlin 19. Aug 2005

Ich denke, dass E-Plus derzeit die besten Tarife für mobilen Datenzugriff anbietet: 1...

ThadMiller 19. Aug 2005

Ganz einfaches Beispiel: e-plus: 13% D1: 42% O2: 34% sonstige:11% Wenn nun...

Necator 19. Aug 2005

Der andrere nimmt genauso einfach an. Wenn es so einfach wäre, müßte doch einfach nur...

Rosbuste... 19. Aug 2005

bin bereit, 13 von 87 Prozent zu betohlen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /