Abo
  • Services:

Apple mag weder Gerüchte noch Beweise

News-Seite zieht Beweisvideos nach Drohung durch Apple zurück

Seit mehreren Tagen geistern bereits diverse Belege durch das Internet, dass die Intel-Version von MacOS X auf normalen Intel-PCs funktioniert, wozu das Betriebssystem bearbeitet wurde. Eine französische Webseite wurde nun von Apple aufgefordert, entsprechende Videobeweise über die Lauffähigkeit von MacOS X auf herkömmlichen Intel-Rechnern von ihren Seiten zu nehmen, womit Apple abermals gegen unliebsame Berichterstattung vorgeht.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor einigen Tagen berichtete die französische Webseite MacBidouille darüber, dass es gelungen ist, MacOS X für Intel auf normalen Intel-PCs zum Laufen zu bekommen. Dazu wurde die entsprechende Vorabversion von MacOS X für Intel entsprechend bearbeitet, um das Betriebssystem auf Nicht-Apple-Hardware zum Laufen zu bekommen. Untermauert wurde der Bericht durch Videoclips, die als Beweis für den Bericht dienten.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Hamburg
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Essen

Wie die französische Apple-Webseite MacBidouille mitteilte, haben die Betreiber der Webseite von Apples Anwälten eine E-Mail erhalten, in denen sie aufgefordert wurden, die Videos von ihren Seiten zu nehmen. Wenn sich die Betreiber nicht daran halten würden, drohte Apple mit der Abschaltung der Seite. Widerwillig gingen die Betreiber darauf ein, ohne ihren Missmut darüber zu verschweigen. Besonders verärgert zeigten sich die Betreiber darüber, dass sich Apple ausgerechnet an den Beweisen für ihren Bericht stört.

Auch wenn Apple dafür bekannt ist, dass das Unternehmen in letzter Zeit verstärkt gegen Gerüchte im Internet vorgeht, überrascht das aktuelle Vorgehen etwas und zeigt nach Ansicht von MacBidouille die Nervosität von Apple. Denn das Magazin hatte nach eigenen Aussagen keine Anleitung geliefert, wie sich die MacOS-X-Version für Intel-Prozessoren auch auf Nicht-Apple-Hardware einsetzen lässt, sondern lediglich darüber berichtet, dass dies möglich ist.

Nachdem Apple vor einigen Monaten bekannt gab, künftig auf Intel-Prozessoren zu setzen, frohlockten viele Anwender, dass MacOS X dann auch auf normalen Intel-PCs laufen müsste. Diesem Vorhaben will Apple aber durch entsprechende Schutzmaßnahmen einen Riegel vorschieben, um sicherzustellen, dass MacOS X auch weiterhin ausschließlich auf Hardware läuft, auf der das Apple-Logo prangt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 2,99€
  4. 4,99€

Rainer Lahrmann 23. Aug 2005

Habe es auch ausprobiert und klappt toll. Rainer Lahrmann

Blair 19. Aug 2005

ich fand das "jedoch" gut. (was für eine hochbrisante diskussion)

snyd 19. Aug 2005

Da es vielen anders geht, gehörst du für Apple sicher zu einer vernachlässigbaren...

Melanchtor 19. Aug 2005

Seit wann liefert Apple für jedes Gerät Treiber mit?

Ihr Name: 19. Aug 2005

Den mit der Nr 1 im Notebook-Bereich sollte man auch mal in Angriff nehmen. Sonst wird...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
    2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

      •  /