• IT-Karriere:
  • Services:

VIA VN800: Notebook-Chipsatz mit integrierter Grafik

Notebook-Chipsatz bietet weder WLAN noch PCI-Express

VIA stellt mit dem VN800 einen neuen Chipsatz für Notebooks vor, der sowohl den Pentium M als auch VIAs eigenen C7-M antreiben kann. Die Lösung kommt mit integrierter Grafik, verzichtet aber auf PCI-Express und WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,

VIA VN800
VIA VN800
Intels letzte Centrino-Ausgabe Sonoma war mit ihren 915-Chipsätzen in vielen Tests kritisiert worden, da vor allem das PCI-Express-Interface viel Strom schluckte - besonders in Verbindung mit PCIe-Grafikchips. VIA lässt bei seinem neuen Mobilchipsatz wohl nicht ohne Grund den neuen Bus weg.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

So ist auch die Northbridge VN800 über VIAs proprietären V-Link mit der Southbridge VT8237A verbunden. In die VN800 hat VIA seine eigene Grafiklogik "UniChrome" integriert. Sie verfügt über zwei Pixel-Pipelines und soll zu DirectX 9 kompatibel sein. Welches Shader-Model sie unterstützt und wie viele MByte des Hauptspeichers sich die Lösung ausborgen kann, teilte VIA noch nicht mit. Für einen diskreten Grafikchip steht aber ein AGP-8x-Port bereit. Die integrierte Grafik bringt außerdem Unterstützung für zwei Displays und vollständige MPEG-2-Dekodierung in Hardware mit.

Blockdiagramm
Blockdiagramm
Das in Notebooks etwas stromsparende DDR2-RAM unterstützt die VN800 mit effektiv 400 oder 533 MHz, herkömmlicher DDR-Speicher läuft mit bis zu effektiv 400 MHz. Maximal 4 GByte Speicher sind möglich, der FSB kann je nach Prozessor bis zu 800 MHz (quad-pumped) schnell sein, Intels aktueller Pentium M läuft noch mit höchstens 533 MHz.

Die von VIA empfohlene Southbridge VT8237A unterstützt zwei S-ATA-Laufwerke sowie vier Laufwerke für paralleles ATA. Weiter sind acht USB-2.0-Anschlüsse und sechs PCI-Slots möglich. Über diese PCI-Slots muss man auch einen externen WLAN-Chipsatz anbinden, da die Southbridge nur Unterstützung für kabelgebundenes Fast-Ethernet liefert. Für den Soundchip steht jedoch VIAs "Vinyl HD Audio" genannter Port bereit, der sich mit einem AC97-Baustein oder auch einem Envy-Chip von VIA für acht Audio-Kanäle bestücken lässt.

VIA will die Bausteine ab sofort an Notebook-Hersteller ausliefern. Welche Anbieter die Chips einsetzen werden, ist noch nicht bekannt. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. 21,99€

DSC-HaMeR 18. Aug 2005

Stellt Via Festplatten her? Also zu den vom MSI verbauten VIA Chips kann ich nur sagen...

123 17. Aug 2005

Der Unichrome ist eine Ableitung vom Deltachrome und dieser beherrscht PS/VS 2.0.

no name 17. Aug 2005

http://www.viatech.com/en/products/chipsets/v-series/vn800/ Da steht jedenfalls nichts...

alma 17. Aug 2005

ich mag sowas einfach nicht in meinem rechner, deaktivierbar oder nicht. schade aber, das...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    •  /