Abo
  • IT-Karriere:

Nintendos WLAN-Dienst startet mit Mario Kart DS

Game Boy Micro und Nintendo DS in verschiedenen Farben

Passend zur Veröffentlichung von Nintendogs gibt es das Spiele-Handheld Nintendo DS in den zwei Farben Blau und Pink. Am 4. November 2005 folgt dann der Game Boy Micro, eine besonders kompakte Variante des Game Boy Advance (SP) - und kurz darauf beginnt das drahtlose Zeitalter für das Nintendo DS.

Artikel veröffentlicht am ,

Mario Kart DS
Mario Kart DS
Wenn am 7. Oktober 2005 in Deutschland Nintendogs erscheinen soll, möchte Nintendo das Spiele-Handheld Nintendo DS in zwei weiteren Farben anbieten. So soll das Gerät ab dem 7. Oktober 2005 auch in den Farben Blau und Pink verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Landeshauptstadt München, München

Mario Kart DS
Mario Kart DS
Mit Mario Kart DS soll am 11. November 2005 der drahtlose Spieledienst starten. Nintendos Partner beim Matchmaking ist der zu IGN gehörende Spieledienst GameSpy. Wie bereits im März angekündigt, soll die Nutzung der Infrastruktur kostenlos sein. Zudem soll es keiner Konfiguration bedürfen, um über das Internet gegen andere mit dem Nintendo DS antreten zu können.

Game Boy Micro
Game Boy Micro
Mario Kart DS wird der erste Titel sein, der die WLAN-Fähigkeiten des Nintendo DS nutzt, um weltweit gegeneinander antreten zu können. In Europa befindet sich Nintendo noch mit verschiedenen Providern in Verhandlung, um ein möglichst dichtes Netz zu ermöglichen. Bis zu vier Spieler sollen dann weltweit gegeneinander antreten können. Sind die Handhelds nur lokal miteinander verbunden, genügt ein Modul für Mehrspielerduelle mit bis zu acht Spielern. Über die drahtlose Verbindung werden die notwendigen Daten dann den anderen Handhelds bereitgestellt.

Kurz vorher, am 4. November 2005, will Nintendo den Game Boy Micro veröffentlichen. Das besonders kleine Spiele-Handheld mit einem 2-Zoll-Bildschirm soll in den vier Farben Silber, Blau, Grün und Pink erscheinen und im Handel 99,95 Euro kosten. Zudem lässt sich die Frontschale des 100 x 50 x18 Milimeter großen und 85 Gramm wiegenden Game Boy Micro austauschen, anfangs sollen zwölf verschiedene Frontschalen im Handel verfügbar sein. [von Christian Klaß und Andreas Sebayang]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  2. 399,00€ (Bestpreis!)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

huk2 28. Jun 2006

:-] 13. Mai 2006

Na leute alles klar??

Hotohori 18. Aug 2005

Ja, hab auch schon gehört das er Live besser rüber kommt als auf Bildern. Schon ein...

Hotohori 18. Aug 2005

Ganz einfach: Leute denen man nicht in den Kopf geschissen hat das Grafik alles ist...

Hotohori 18. Aug 2005

Dann rechne nochmal einige Euro dazu, dafür das Nintendo drauf steht. Schau Dir mal an...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
    3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

      •  /