• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo DS wird in den USA günstiger

Preissenkung um 20,- US-Dollar

Nintendo hat angekündigt, in den USA noch in dieser Woche den Preis des Nintendo DS zu senken. Die Preissenkung um 20,- US-Dollar erfolgt einen Tag vor US-Auslieferung des neuen DS-Spiels Nintendogs, einer Art weiterentwickeltem Tamagotchi mit virtuellen Hundewelpen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendogs #1
Nintendogs #1
Der DS-Preis sinkt am Samstag, dem 20. August 2005, in den USA von 150,- auf 130,- US-Dollar. Damit wird die Preisdifferenz zur 250,- US-Dollar teuren PlayStation Portable (PSP) noch ein wenig größer, wobei allerdings berücksichtigt werden muss, dass die PSP nicht nur als Spielehandheld, sondern von Hause aus auch als tragbarer Musik-, Foto- und Video-Player dient.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Bisher wurden alleine in den USA 2,5 Millionen Nintendo DS seit der Markteinführung im November 2004 verkauft. Weltweit kommt Nintendo beim DS mittlerweile auf 6,65 Millionen verkaufte Geräte. In Europa ist das Nintendo-Gerät seit März 2005 für 150,- Euro verfügbar. Wann der Preis in dieser Region gesenkt wird, bleibt abzuwarten. Vielleicht gibt es schon anlässlich der Games Convention 2005 einen Preisrutsch. Nintendo wird aber vermutlich eher noch etwas warten, zumal die PSP in Europa noch gar nicht regulär erhältlich ist. Ein weiterer denkbarer Termin für die Preissenkung für Nintendo DS in Europa ist der Marktstart für das Spiel Nintendogs, das in Deutschland ab dem 7. Oktober 2005 in den Regalen stehen soll.

Nintendogs #2
Nintendogs #2
Mit Nintendogs dürfte der Hersteller noch mehr Kunden für sein Zweischirm-Spiele-Handheld interessieren können - alleine in Japan wurde Nintendogs seit seinem kürzlich erfolgten Verkaufsstart bereits 700.000-mal verkauft. Nintendogs wird - ähnlich wie Pokémon - in mehreren Editionen angeboten, die jeweils Welpen einer Sammlung verschiedener Hunderassen simulieren. Die Welpen hören per Mikro auf die Stimme des Besitzers und können per Touchscreen gestreichelt und trainiert werden.

"Ein ganz besonderer Clou, den die Technik des Nintendo DS ermöglicht, ist der Bell-Modus. Sobald ein anderer Nintendogs-Spieler in der Nähe ist, fängt der eigene Welpe an zu bellen. Der Modus ermöglicht es zwei Nintendo-Freunden, ihre Welpen ohne Leine - also kabellos - miteinander spielen zu lassen. Kurz: Nie zuvor haben virtuelle Haustiere ihre Besitzer mit so vielen Möglichkeiten der Interaktion, mit so viel Realismus und so viel Charme verzaubert", so Nintendo in einer Pressemitteilung.

Nintendo verspricht, dass alle Aspekte des Hundebesitzes simuliert werden. Wenn der DS fiepend neben der Tür auf die nächste Gassi-Runde wartet, könnte dies also an Nintendogs liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

Zer0 10. Jan 2006

Gute Idee, dagegen kann man doch gar nichts sagen ]:-> Ach ja, ich bin 16 ;-)

bobman 17. Aug 2005

so wirklich kurios finde ich das nicht. Es gibt auch IT-Profis in der Spielebranche und...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /