Abo
  • IT-Karriere:

Debitel startet No-Frills-Angebot debitel-light

Billigmarke geht am 22. August 2005 an den Start

Mit "debitel-light" will auch Debitel ab 22. August 2005 eine Discount-Marke im Mobilfunkbereich anbieten. Gespräche in alle deutschen Netze gibt es in dem Prepaid-Tarif zum Einheitspreis von 19 Cent pro Minute, SMS kosten jeweils 14 Cent.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar verzichtet auch Debitel auf "überflüssigen Schickschnack" wie subventionierte Handys, um sich aber von Angeboten wie Simyo von E-Plus abzugrenzen, soll es den Tarif nicht nur im Internet geben. Auch auf einen gewissen Komfort sollen die Nutzer nicht verzichten müssen. Dazu gehören der kostenlose Einzelverbindungsnachweis, das kostenlose Abfragen des Anrufbeantworters oder flexible Auflade- und Bezahlmöglichkeiten.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg

Die Prepaid-SIM-Karte von debitel-light soll es ab 22. August 2005 nicht nur im Internet unter debitel-light.de geben, sondern auch via Telefon (0180 5870087) und im Präsenzhandel bei Partnern wie Media Markt und Saturn.

Das Starterpaket soll in jedem Fall 19,95 Euro kosten, die Karte innerhalb von maximal 48 Stunden dann freigeschaltet sein, auch mit einer eigenen Wunsch-Rufnummer. Zum Start ist die Karte mit 52 Gesprächsminuten aufgeladen. Außerdem erhalten Debitel-light-Kunden bei jeder Direktaufladung und jeder automatischen Aufladung einen Treue-Bonus von 2 Prozent des Aufladebetrags, der nach einem Jahr bei der nächsten Aufladung gutgeschrieben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  3. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. 189,00€

Sonja 24. Jul 2006

Kann das von Silverjack beschriebene Verhalten der Firma DEBITEL - LIGHT nur bestätigen...

@golem 11. Nov 2005

unter Links zum Artikel debitel-light --> http://www.debitel-light.de nicht...

mencini 06. Okt 2005

Startschwierigkeiten können passieren. Ein Tip: die Rechnung an debitel-light senden mit...

Christian Drewing 17. Aug 2005

Ich hoffe, daß das endlich zur IFA kommt. Dann kann man endlich soviel telefonieren, wie...

Sven 16. Aug 2005

Wenn ich mich richtig erinnere...: heise.de schrieb letzte Woche, dass debitel-light auf...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /