• IT-Karriere:
  • Services:

Forscher decken neue Energiequelle auf

Geladenes Festkörpermaterial gibt große Energiemengen in kurzer Zeit ab

Forscher an der Universität Missouri-Columbia wollen eine neue, sehr effiziente Energiequelle entdeckt haben. Sie nutzen dazu winzige Partikel, die sich in wenigen Mikrosekunden herstellen lassen. Der Vorgang selbst soll auf kleinen Oberflächen von der Größe eines Mikrochips stattfinden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Forscher nutzen dazu ein geladenes Festkörpermaterial, das aus Brennstoff und einem Oxydationsmittel besteht. Dieses Material soll dann große Mengen thermischer und mechanischer Energie generieren, wobei über einen thermoelektrischen Effekt dann elektrische Energie erzeugt wird.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Winzige, mit diesem geladenem Material überzogene Apparate sollen mehrere Dutzend Joule an Energie im Bruchteil einer Sekunde produzieren, die dann für gepulste Applikationen genutzt oder zur späteren Nutzung gespeichert werden können.

Zudem werden die dabei entstehenden Stöße mit Hilfe piezoelektrischer Materialien in elektrische Energie umgewandelt. Die Forscher arbeiten nun an Prozessen, um die thermoelektrischen und piezoelektrischen Effekte zu koppeln, um so auf einem einzelnen Chip Energie zu erzeugen.

Laut Shubhra Gangopadhyay, Professorin für Electrical Engineering an der Universität Missouri-Columbia, gibt es derzeit keine großen Hürden, um die Technik umzusetzen. Der Prozess könne auf Glas stattfinden, ohne dass die Oberfläche dabei beschädigt wird. Zudem werde keine elektrische Energie benötigt, um den Prozess zu starten, lediglich ein kleiner Stoß sei notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 13,99€
  3. (-69%) 24,99€
  4. (-77%) 6,99€

Roland Siebe 11. Nov 2008

Hallo, da ich meinen Login nicht mehr weiß, möchte ich so meine neue e-mail Adresse...

Master BK 16. Dez 2005

Pathfinder 19. Aug 2005

Ich weiss, aber das Ende der Ersten Atlantis Staffel fand ich irgendwie komisch. Keine...

vrt2000 17. Aug 2005

Im Artikel steht: ...Festkörpermaterial, das aus Brennstoff und einem Oxydationsmittel...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
    Von Daniel Ziegener

    1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
    2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

      •  /