Amazons Suchmaschine kombiniert Landkarten mit Fotos

Landkartendienst von A9 zeigt auch Umgebungsfotos an

Nachdem bereits eine Reihe von Suchmaschinenbetreibern zumindest in den USA eine Landkartensuche gestartet hat, bietet nun auch Amazons Suchmaschine A9 eine Möglichkeit, gezielt nach Adressen in US-Städten zu suchen und sich diese auf entsprechenden Plänen anzusehen. Zusätzlich dazu werden Fotos der Umgebung angezeigt - sofern vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Landkartendienst "Maps" befindet sich auf den Seiten der Suchmaschine A9 noch im Beta-Stadium und deckt ausschließlich US-Städte ab. Für einige Regionen bietet die Suchmaschine zusätzlich zu dem Kartenmaterial auch Umgebungsfotos, wie sie bereits im Branchenbuch von A9 Verwendung finden.

Stellenmarkt
  1. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Inbetriebnahme mit IT-Affinität
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Umgebungsbilder stehen unter anderem für Los Angeles, New York City, San Francisco, Dallas, Washington DC, Philadelphia, Houston, Chicago, Denver, Boston sowie Atlanta bereit. Falls für eine Stadt oder Region solche Bilder nicht zur Verfügung stehen, bleibt der betreffende Webseitenbereich frei und man erhält eine komplette Liste mit den Städten, für die dieses Bildmaterial vorrätig ist, was Amazon als "Block View Images" bezeichnet.

Die in A9 integrierten Kartendaten stammen von MapQuest und lassen sich beliebig vergrößern oder verkleinern und können mit der Maus bequem verschoben werden, um einen anderen Kartenausschnitt zu erhalten. Neben der Suche nach Adressen bietet auch das Amazon-Pendant die Möglichkeit, Routen von einem Ort zum anderen zu berechnen.

Der Landkartendienst von A9 arbeitet leider nicht mit allen Browsern zusammen. So lässt sich der Dienst etwa mit Opera nicht verwenden, während er mit dem Internet Explorer sowie mit Mozilla und Firefox ohne Probleme funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /