Abo
  • Services:

Linux und Windows auf der PSP

Bochs für die PlayStation Portable gaukelt Betriebssystemen x86-CPU vor

Der israelische Tüftler Matan Gillon hat es geschafft, Windows 95 und Linux auf der PlayStation Portable zum Laufen zu bekommen. Dazu hat er den Open-Source-x86-Emulator Bochs auf Sonys Spiele-Handheld portiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows 95 auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
Windows 95 auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
Windows 95 braucht Gillon zufolge allerdings beachtliche 10 Minuten zum Starten und dank der Software-Skalierung des Bildschirminhalts für die Darstellung auf dem PSP-LCD (480 x 272 Pixel) ist es auch nicht besonders schnell. Dennoch soll es nutzbar sein, Gillon will per Datei-Explorer die virtuelle Festplatte durchforstet haben, Minesweeper gespielt und auch andere Anwendungen erfolgreich aufgerufen haben.

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Mit dem per Steuertasten gelenkten Windows-Mauszeiger soll es aber noch Probleme geben; einmal angestoßen hält er nicht mehr an, sofern man nicht gegensteuert. Für die Zukunft plant Gillon, die Maussteuerung mit dem analogen Joystick der PSP zu ermöglichen. Texteingaben erlaubt derzeit nur die virtuelle Windows-Tastatur.

Windows 95 auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
Windows 95 auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
Auch DLX Linux soll per Bochs auf der PSP stabil laufen, verspricht Gillon. Allerdings ist ohne Tastatur noch keine Bedienung möglich, man muss also warten, bis sich eine externe USB-Tastatur ansteuern lässt. Mit einer virtuellen Tastatur und dem Joystick der PSP werde Textverarbeitung wohl nur wenig Spaß machen, so Gillon.

Für die Zukunft plant der Tüftler, die derzeit per Software vorgenommene Bildschirmskalierung CPU-entlastend mittels der 3D-Hardware der PSP vorzunehmen. Für die Installation von Bochs für die PSP ist Gillon zufolge bisher nur in Verbindung mit den Firmware-Versionen 1.0 und 1.50 möglich. Eine Anleitung sowie entsprechende Bochs-Images bietet er auf seiner Homepage an und empfiehlt, Windows oder Linux zuvor auf dem PC zu installieren und dann auf einen Memory-Stick (Pro Duo) zu spielen, um nicht "die nächsten zehn Jahre damit zu verbringen, auf einen Fortschrittsbalken zu starren".

DLX Linux auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
DLX Linux auf der PSP (Bild: Matan Gillon)
Matan Gillon weist darauf hin, dass er die PSP-CPU mit ihren vollen 333 MHz ansteuert, bisher aber nicht bekannt sei, was für Auswirkungen dies habe, und die Virtual Machine mitunter viele Daten auf dem Memory Stick schreibe, was dessen Lebenszeit begrenzen könnte. Letzteres dürfte auch mit den lediglich 32 MByte RAM des Spiele-Handhelds zu tun haben, gerade Windows wird deswegen Speicher auf den Memory Stick auslagern. "Unterm Strich gesagt, wenn Deine PSP anfängt, deswegen in Flammen aufzugehen, mache nicht mich dafür verantwortlich", so Gillon. Für etwaige Schäden an der PSP sei man selbst verantwortlich.

Den Quellcode für sein PSP-Bochs will Gillon in Kürze bereitstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 59,99€
  4. 99,99€

Yann@96 19. Sep 2008

wo bekomme ich windows95 für die PSP?

schrubbel 09. Sep 2008

Was schreibt ihr hier für nen schmarrn? Linux gibt es für sämtliche Architekturen, und...

marting 02. Jul 2006

Das sind keine screenshots. Was soll bitte daran manipuliert sein? Und vorallem wozu? O.O

00++9568458 02. Feb 2006

Also ich weis einfach nciht weiter.... da steht dlx login wie auf dem screenshot.... und...

mir 16. Aug 2005

wozu isn sone comment-funktion sonst da? in sonem "forum" sit soner großen leserzahl :P


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /