Abo
  • IT-Karriere:

GTK+ 2.8 nutzt Cairo

Neue Version soll als Basis für GNOME 2.12 dienen

Das GUI-Toolkit GTK+, unter anderem die Basis des Desktops GNOME, erschien jetzt in der Version 2.8. Die neue Version soll die Grundlage von GNOME 2.12 darstellen und bringt einige neue Funktionen mit, bleibt aber binär- und quelltextkompatibel zu GTK+ 2.6.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu in der Version 2.8 ist unter anderem die Unterstützung der Vektor-Grafik-Engine von Cairo, die GTK+ nun zwingend voraussetzt. Sie wartet mit geglätteten Formen, Alpha-Blending und Farbverläufen auf und ist nun für das Rendering der meisten GTK+-Widgets zuständig.

Stellenmarkt
  1. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart

Zudem wird die Composite von X.Org unterstützt, so dass GDK nun Fenster mit einem Alpha-Kanal anzeigen kann - eine aktuelle Version von X.Org samt eines Compositing-Manager vorausgesetzt. Unter Windows lassen sich nun Bilder über die Zwischenablage austauschen.

Darüber hinaus wartet GTK+ 2.8 mit zahlreichen weiteren, kleinen Verbesserungen auf. Diese sind im Detail in den Release Notes aufgelistet. Zum Download steht GTK+ 2.8 auf dem FTP-Server gtk.org bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 204,90€

Zaphod B. 16. Aug 2005

Für dich und ander mal gegoogled: http://www.rixsoft.com/gimpwin/gtk-themes.html hth

egore 15. Aug 2005

schonmal von dem offenen standard "OpenGL" gehört?

egore 15. Aug 2005

Laut dem Hauptauthor von cairo ist die API stabil. Es werden nur noch interne Änderungen...

Moritz 15. Aug 2005

Bild in der GTK-Anwendung markieren, STRG+C und dann mit STRG-V in der neuen Nicht GTK...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /