Abo
  • IT-Karriere:

Deutlich mehr Jobs für Computerfachleute

Auswertung von Stellenanzeigen zeigt Zuwachs von 27 Prozent

Die Zahl der freien IT-Stellen ist von Januar bis Juli 2005 um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen, berichtet die Computerwoche in ihrer Ausgabe 32/2005 unter Berufung auf eine aktuelle Analyse von Adecco, bei der IT-Jobangebote in über 40 Zeitungen ausgewertet wurden. In den ersten sieben Monaten 2005 wurden 12.154 Spezialisten gesucht - im selben Zeitraum des Vorjahres waren es nur 9.605.

Artikel veröffentlicht am ,

Die meisten Stellen werden nach wie vor von Beratungs- und Softwarefirmen angeboten. Mit 3.616 Offerten ist dies fast ein Drittel der Stellen. Mehr IT-Posten besetzen laut der Analyse auch die Maschinen- und Fahrzeugbauer, die Verlage, die Elektronik- und Telekommunikationsbranche, meldet das Blatt. Deutlich - wenn auch auf geringem Niveau - gestiegen sei das Angebot in der Luft- und Raumfahrtindustrie von elf auf 108 freie Stellen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. SULO Digital GmbH, Herford

Auch Zeitarbeitsfirmen haben größeren Bedarf an Computerfachleuten: Die Zahl der IT-Offerten stieg von 264 auf 419. Weniger gute Nachrichten kommen hingegen aus dem öffentlichen Dienst. Hier ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Allerdings auf hohem Niveau, denn mit 1.200 Stellen gehört der öffentliche Dienst nach den IT-Dienstleistern zu den größten IT-Neueinstellern.

Eine Flaute hingegen herrsche derzeit in der Konsumgüterindustrie, bei den Finanzdienstleistern sowie der Chemiewirtschaft. Sie haben weniger Interesse an Computerfachleuten als 2004.

Laut Computerwoche zeigt die Analyse der Stellenangebote auch starke inhaltliche Veränderungen. Besonders auffallend sei der Zuwachs in den Bereichen Internet/Online und Anwendungsentwicklung um jeweils fast 100 Prozent. Auch Anwendungsentwickler, Verkäufer, Datenbank- sowie Systemspezialisten stießen bei der Jobsuche in den ersten sieben Monaten 2005 auf mehr Angebote als im Vorjahreszeitraum.

Trendthemen wie Content-Management, XML und Sicherheit spiegeln sich in einer steigenden Zahl an Job-Offerten wider, aber auch hier auf sehr niedrigem Niveau: Von Januar bis Ende Juli hat sich die Zahl der Jobs für Content-Manager, XML-Spezialisten und Sicherheitsexperten auf jeweils rund 30 verdreifacht. Bei Java-Experten stiegen sie von zwei auf 24 Offerten. Bei Website-Quality-Managern hat sich die Zahl der freien Stellen von 31 auf 56 fast verdoppelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 2,49€

wilhelm tell 27. Aug 2005

Nur nicht unterkriegen lassen. Meine Kommilitonen und ich haben nach dem FH-Studium alle...

alibaba 27. Aug 2005

Kenne ich einen ähnlichen Fall: - kfm. Ausbildung in einer kleinen Gemeinde - keine...

derArbeitslose 13. Aug 2005

Hab natürlich im Aufbauost investiert. Bin Firmenteilhaber an einem Webdesignbüro in...

0x07F 13. Aug 2005

Erste Sache: Komme aus Österreich und die Lage ist in Wirklich auch nicht besser, die...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /