• IT-Karriere:
  • Services:

Hauptsächlich Videodateien in P2P-Börsen

OGG mit steigender Verbreitung

Einer Untersuchung des britischen Unternehmens CacheLogic zufolge machen Videos ungefähr 61 Prozent aller Daten in P2P-Tauschbörsen aus, wohingegen Audiodateien nur knapp über 11 Prozent des Volumens ausmachen. Der Rest teilt sich in sonstige Daten auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Untersuchung wurde TeraByte-weise Traffic in vier unterschiedlichen Peer-to-Peer-Netzen untersucht, die über ISPs weltweit laufen. Dabei macht Windows-Media codiertes Video 46 Prozent des gesamten Traffics in Tauschbörsen aus, wohingegen 65 Prozent der Audiodaten immer noch MP3-codiert sind, aber immerhin schon 12,3 Prozent in dem Open-Source-Kompressionsformat OGG.

OGG findet sich interessanterweise vor allem bei BitTorrent, vorwiegend in Asien. Über BitTorrent wird nach Angaben von CacheLogic immer häufiger auch legaler Content vertrieben, eDonkey wird sehr häufig für Videodateien benutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 27,99€

Martin F. 16. Aug 2005

Videos enthalten ja auch mehr Daten als reine Audiodateien ^^ Wurden eigentlich auch...

düse 14. Aug 2005

Melanom hat sich nur in der Überschrift vertippt du Kleingeist, er hat WMA gesagt aber...

Poseidon 12. Aug 2005

Siehe mein Post oben ;)


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Hardware fürs Homeoffice Nicht nur Webcams und Notebooks werden teurer
    2. Digitalisierung Für Homeoffice in Behörden fehlen Notebooks und Server
    3. DGB Massenhafter Lohndiebstahl im Homeoffice

      •  /