• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens CF110: Handy mit Schiebemechanismus

Weiteres Tri-Band-Handy CC75 von Siemens vorgestellt

Auf einen Schlag hat Siemens mit dem CF110 und dem CC75 zwei Mobiltelefone vorgestellt, die vor allem auf die reine Mobiltelefon-Nutzung zugeschnitten sein sollen. Mit einfacher Bedienung will man vor allem Nutzer ansprechen, die sich nicht mit Handys abgeben wollen, die mit Funktionen überfrachtet sind. So weisen beide neuen Mobiltelefone keine Digitalkamera auf.

Artikel veröffentlicht am ,

CF110
CF110
Das Siemens CF110 weist einen Schiebemechanismus auf, so dass das Gehäuse mit gebürstetem Aluminiumrahmen auf kompakte Maße von 83 x 45 x 18 mm bei einem Gewicht von 76,5 Gramm kommt. Die Handy-Klaviatur ist im zugeschobenen Status verborgen und man erreicht sie erst nach dem Aufschieben.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

CF110
CF110
Immer sichtbar ist das reflektive TFT-Display, das bei einer Auflösung von 130 x 130 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt. Der interne Speicher des Mobiltelefons beläuft sich auf 1,5 MByte und das Gerät bietet Java MIDP 1.0, eine Freisprechfunktion und besitzt einen Browser gemäß WAP 1.2.1, der in Teilen auch WAP 2.0 unterstützt. Mit einer Akkuladung soll eine Sprechdauer von 5 Stunden möglich sein, während das Taschentelefon im Bereitschaftsmodus rund 9 Tage durchhalten soll.

CC75
CC75
Das zweite neue Siemens-Handy CC75 ist in klassischer Bauweise gehalten und verfügt über ein TFT-Display, das maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln anzeigt. Das 111 x 44 x 12,6 mm messende Mobiltelefon besitzt eine Infrarotschnittstelle, einen WAP-Browser gemäß 2.0 und verfügt über 3 MByte Speicher. Das 80 Gramm wiegende Handy schafft mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von 3,5 Stunden und soll im Empfangsmodus rund 11 Tage arbeiten.

CC75
CC75
Beide Mobiltelefone agieren als Tri-Band-Geräte in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützen GPRS der Klasse 10. Zu den weiteren Ausstattungsdetails beider Modelle zählen SMS- und MMS-Unterstützung, ein Kalender und polyphone Klingeltöne.

Beide Mobiltelefone sollen im vierten Quartal 2005 auf den Markt kommen. Genaue Preisangaben nannte Siemens noch nicht. Das CF110 soll im niedrigen bis mittleren Preissegment liegen, während für das CC75 der mittlere Preisbereich angegeben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Karmoth 30. Nov 2005

Bist ja voll der Oberchecker, oder einfach nur ein Nokia-Fanboy?

looreena 28. Nov 2005

"The use of words expressing something other than their literal intention." Now THAT is...

andreas Bayerl 12. Aug 2005

Mir geht das auch auf den Wecker, alles in einem. Handy,Kamera,MP3,Organizer,Radio,etc...

Webtroll 12. Aug 2005

Nein, alles noch selbst von Siemens entwickelt und vermarktet. Frühestens ab 1. Oktober...

sdfsdfwsfghghgg... 11. Aug 2005

das dürfte die einzige gelegenheit der linux-nerds hier im forum sein, um mal wieder ne...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /