• IT-Karriere:
  • Services:

Motorolas Bluetooth-Sonnenbrille kommt nach Deutschland

RazrWire mit Brillentechnik von Oakley

Im September 2005 soll die kürzlich von Motorola und Oakley vorgestellte Bluetooth-Sonnenbrille RazrWire auch in Deutschland auf den Markt kommen. Die Sonnenbrille verspricht eine bequeme Möglichkeit, mit dem eingebauten Bluetooth-Headset Telefonate drahtlos über das Handy zu führen.

Artikel veröffentlicht am ,

RazrWire
RazrWire
Die "RazrWire Bluetooth Eyewear" ist mit Motorolas Bluetooth-Technik der dritten Generation ausgestattet und unterstützt Bluetooth 1.1 und 1.2, so dass die Brille mit integriertem Headset mit den meisten Bluetooth-fähigen Mobiltelefonen zusammenarbeiten sollte.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main

RazrWire
RazrWire
Das in die Brille integrierte Bluetooth-Modul verfügt über zwei Knöpfe zum Regeln der Lautstärke sowie einen Knopf, um eingehende Gespräche anzunehmen bzw. Anrufe zu initiieren. Aufgeladen wird der Akku in der Brille per USB am Computer oder per Ladegerät. Durch die Unterstützung des Bluetooth-"Sniff Mode" soll die Bluetooth-Funktion mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von rund 5 Stunden liefern, während der Akku im Bereitschaftsmodus 4 Tage durchhalten soll.

Für die Entwicklung der RazrWire gründeten Motorola und Oakley Anfang des Jahres ein Joint Venture und bieten mit dem aktuellen Modell das erste Produkt dieses Gemeinschaftsunternehmens an.

RazrWire
RazrWire
Der Rahmen der Sonnenbrille besteht aus Oakleys proprietärem "O-Luminum", einer Legierung, die 40 Prozent leichter sein soll als reines Titan. Als "Unobtainium" bezeichnete Komponenten sollen für festen Sitz der Brille sorgen, während die "Plutonite-Linsen" 100 Prozent der schädlichen UV-Strahlung ausfiltern sollen. Für klare Sicht sorgt zudem die patentierte "XYZ Optik" von Oakley.

In Deutschland bringt Motorola die "RazrWire Bluetooth Eyewear" im September 2005 auf den Markt und bietet sie dann für 299,- Euro an. Die Sonnenbrille wird dann in den drei Farben Silber, Schwarz und Bronze zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Dasch 13. Aug 2005

Oder Nachts? Und dafür 300,- €?

drmaniac 11. Aug 2005

Das Bluespoong Bluetooth Headset wiegt nur 9 Gramm und wird wie ein Knopf ins Ohr...

Magic 11. Aug 2005

Warum gibts das modul nicht zum anclippen an normale Brillenfassungen? Apropos Ogg...

BluesBrother 11. Aug 2005

Everybody need sombody year

one.ep 11. Aug 2005

Noch ein Beispiel eines Versuches, einen neuen Lifestyle-Artikel zu erzeugen. Mal...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /