Abo
  • IT-Karriere:

SIOX: Selbstständiges Freistellen mit Gimp (Update)

Freistellwerkzeug SIOX der FU-Berlin in GIMP integriert

Die aktuelle Entwicklerversion 2.3.3 des freien Bildbearbeitungsprogramms GIMP enthält nun unter anderem eine Vorabversion des neuen Freistellwerkzeugs "SIOX". Statt sich eher langsam an eine Form heranzutasten oder mittels einer Maske die Auswahl selbst zu malen, erlaubt es die "Simple Interactive Object Extraction", (SIOX) Vordergrundobjekte wie Portraits von Menschen, Tieren oder Pflanzen mit wenigen Mausklicks halbautomatisch pixelgenau freizustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei dem an der Freien Universität Berlin entwickelten Auswahlwerkzeug SIOX muss der Nutzer das Objekt der Wahl nur noch grob mit Hilfe einer Freihandselektion markieren und mit einem Vordergrundpinsel kurz über das Objekt streichen. SIOX versucht nun, eine genauere Selektion des Objekts vorzunehmen, indem es entscheidet, welche Pixel innerhalb der Auswahl noch zum Hintergrund gehören und welche nicht. Das Resultat lässt sich anschließend durch Hinzufügen von weiteren Vordergrund- bzw. Hintergrund-Pinselstrichen zu der automatischen Auswahl verfeinern.

Bereich auswählen und Vordergrund markieren
Bereich auswählen und Vordergrund markieren
Inhalt:
  1. SIOX: Selbstständiges Freistellen mit Gimp (Update)
  2. SIOX: Selbstständiges Freistellen mit Gimp (Update)

Die Funktion von SIOX verdeutlicht ein Video, das unter siox.org herunterladbare Video. Der dabei verwendete Algorithmus wird in dem Paper Image Segmentation by Uniform Color Clustering -- Approach and Benchmark Results von Gerald Friedland, Kristian Jantz, Lars Knipping und Raúl Rojas beschrieben.

Entwickelt wird SIOX am Zentrum für Digitale Medien (ZDM) des Instituts für Informatik an der Freien Universität Berlin. Dort war es ursprünglich für Videoanwendungen konzipiert worden. Der aktuelle Entwicklungsstand wurde aber nun in die Entwicklerversion 2.3.3 von GIMP integriert.

SIOX: Selbstständiges Freistellen mit Gimp (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 279,90€

Noch nen... 24. Aug 2006

boahh, meiner ist kleiner.... Ich glaub der Druckerei ist es egal mit welchem Tool du...

Namenlos 24. Aug 2006

In jeder Doku fuer Gimp steht doch, dass es nix fuer Anfaenger ist. Wenn ich das...

Stefan (gast) 13. Aug 2005

als profi (oder zumindest einer, der den beruf gelernt hat ;)) bin ich davon überzeugt...

Nameless 13. Aug 2005

Verbreite deinen Pessimismus bitte woanders! Solche Programme gibt es bereits. Ehemalige...

Nameless 13. Aug 2005

Damit steigt die Übersichtlichkeit stark an! Ich freu mich schon auf die nächste GIMP...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /