• IT-Karriere:
  • Services:

Fujitsu: Notebook- und Tablet-PC im Mini-Format

Convertible mit 8,9-Zoll-Display wiegt weniger als 1 kg

In den USA bietet Fujitsu jetzt mit dem "Lifebook 1500" den nach eigenen Angaben kleinsten Tablet-PC der Welt an. Das Gerät, dessen Grundfläche nur wenig größer als eine DVD-Box ist, wiegt nur 1 kg und lässt sich mittels Drehdisplay auch als Notebook verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Lifebook 1500
Lifebook 1500
Das Lifebook 1500 basiert auf der Ultra-Low-Voltage-Version von Intels Pentium M 753, der mit 1,2 GHz getaktet ist. Als Chipsatz kommt Intels stormsparender 915 GMS zum Einsatz. Das Centrino-Logo bleibt dem Gerät trotzdem verwehrt, da die WLAN-Bausteine für 802.11 a/b/g von Atheros stammen.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. AKKA, Bremen, Hamburg, Stade

Als Tablet PC vom Typ "Convertible" lässt sich das Display sowohl vollständig umklappen als auch drehen, so dass das Lifebook dann ohne Tastatur über den 8,9 Zoll großen Touchscreen bedient wird. Im Notebook-Modus dient ein Trackpoint als Ersatz für den Schreibtisch-Nager. Das Display ist im Breitbildformat gehalten und stellt 1.024 x 600 Pixel dar.

Durch die geringen Abmessungen von 23,6 x 16,6 x 3,5 cm bringt der neue Mobilrechner nur die nötigsten Schnittstellen mit: Anschlüsse für PC-Cards, zwei USB-Ports, Modem, Fast-Ethernet und Audio-Anschlüsse sind geboten. Digitalfotografen werden sich über den eingebauten Reader für SD-Cards freuen, Videofilmer aber einen Firewire-Anschluss vermissen.

Lifebook 1500
Lifebook 1500
Auf ein internes optisches Laufwerk muss man ebenfalls verzichten, auch ein externes wird nicht mitgeliefert. Immerhin ist die interne Festplatte mit 30 oder 60 GByte für ein Gerät dieses Formats großzügig dimensioniert. Die Zielgruppe der professionellen Anwender will Fujitsu mit einem eingebauten Fingerabdruck-Sensor und dem "Trusted Platform Module" (TPM) ansprechen.

Mit dem serienmäßigen Akku mit drei Lithium-Ionen-Zellen soll das Lifebook durchschnittlich 3,5 Stunden durchhalten. Mehr Ausdauer verspricht der optionale Akku mit sechs Zellen, der 7 Stunden Strom liefern soll. Das Gewicht dieses Akkus gibt Fujitsu nicht an, mit der 3-Zellen-Batterie soll der Mobilrechner knapp über 1 kg wiegen.

In den USA ist das Lifebook 1500 in mehreren Konfigurationen ab 1.499,- US-Dollar zuzüglich der lokalen Steuer erhältlich. Ob das Gerät auch in Deutschland auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. 2,49€

mic098 10. Aug 2005

Das Gerät nennt sich Lifebook P1500, nicht Lifebook 1500. mic098

sf (Golem.de) 10. Aug 2005

Das kostet 300,- € ... ;) Der Text wurde entsprechend korrigiert, vielen Dank für den...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /