• IT-Karriere:
  • Services:

Opera Mini: HTML-Browser fürs Handy (Update)

Browser für Mobiltelefone mit Java-Engine J2ME

Mit Opera Mini stellt der norwegische Browser-Hersteller erstmals eine Variante des Browsers für Mobiltelefone vor. Bislang war Opera nur für die Smartphone-Plattformen Windows Mobile und Symbian zu haben. Mit Opera Mini kann der HTML-Browser auf jedem Handy eingesetzt werden, das mit J2ME (Java 2 Mobile Edition) ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Browser Opera Mini soll den Zugriff auf HTML-Seiten für Mobiltelefone ermöglichen, die sonst häufig nur einen WAP-Browser vorweisen. Dazu wird das Rendering der Webseiten nicht vom Handy übernommen, sondern die HTML-Seiten werden von einem speziellen Opera-Mini-Server für die Handy-Darstellung aufbereitet und dann erst an das Taschentelefon weitergereicht.

Stellenmarkt
  1. Time Change GmbH, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg

Opera verspricht, dass die Installation von Opera Mini so einfach sein soll wie die Einspielung eines Klingeltons oder eines Bildschirmhintergrunds. So kann der Download wahlweise per SMS oder WAP-Seite vorgenommen werden. Der Browser soll sich optisch leicht von Netzbetreibern oder Inhalteanbietern anpassen lassen.

Opera selbst bietet den Handy-Browser Opera Mini nicht an. Der Handy-Browser soll über Netzbetreiber oder andere Firmen wie etwa Inhalteanbieter zur Verfügung gestellt werden. Derzeit ist in Deutschland kein Anbieter bekannt, über den man Opera Mini beziehen kann. Nach Opera-Angaben ist der Browser vorerst nur über den norwegischen Fernsehsender TV2 zu haben.

Nachtrag vom 10. August 2005 um 16:10 Uhr:
Auf den Produktseiten zu Opera Mini hat der Browser-Entwickler nun weitere Details zu der neuen Software bekannt gegeben. Demnach nutzt Opera Mini die Rendering Engine von Opera Mobile samt Small Screen Rendering, wodurch Webseiten bei Bedarf so umformatiert werden, dass sie auch auf kleinen Displays gut zu lesen sind.

Opera Mobile wird an Nutzer kostenlos weitergegeben. Dafür müssen Mobilfunkbetreiber oder Inhalteanbieter den Hersteller entlohnen, wenn sie Opera Mobile ihren Kunden zur Verfügung stellen wollen. Opera übernimmt dann auch die Konvertierung der HTML-Seiten auf dem Opera Mobile Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 2,49€

TealC 11. Aug 2005

von dem projekt hab ich auch schon gelesen... gibts da was vergleichbares wie die small...

Dicker Bub 10. Aug 2005

Hat jemand was gehoert?

B 10. Aug 2005

... denn bei älteren Handys leben Java-Programme in ihrer eigenen Welt und haben keinen...

Sebastian Lorenz 10. Aug 2005

schicke jamba nervt an die 81611 :-)


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /