Abo
  • IT-Karriere:

Steganos: Sicherheits-Software-Paket in neuer Version

Internet Security 2006 mit AntiSpyware

Steganos hat eine neue Version der Internet Security angekündigt, die nun auch ein Werkzeug gegen Spyware enthält, das zudem Phishing-Angriffe abwehren soll. Das Programmpaket soll helfen, den Rechner gegen Angriffe zu schützen und Schädlinge auf dem System zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Internet Security 2006 setzt sich aus insgesamt fünf Applikationen zusammen. Neben AntiVirus, Personal Firewall, AntiDialer und AntiSpam gehört nun auch AntiSpyware 2006 zum Leistungsumfang. Der Anwender hat dabei die Wahl, die benötigten Komponenten zu bestimmen und nur diese zu installieren. Das neu hinzu gekommene AntiSpyware 2006 soll gegen Phishing-Angriffe schützen und Ad- sowie Spyware bekämpfen.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. HRG Hotels GmbH, Berlin

Der Virenscanner AntiVirus 2006 schützt vor Script-, Makro-, Datei- und Bootsektorviren, polymorphen Viren, Trojanischen Pferden und Viren in ActiveX- und Java-Anwendungen und ist mit heuristischen Verfahren ausgestattet, um unbekannte Schädlinge zu erkennen. Steganos verspricht, die Virensignaturen stündlich zu aktualisieren. Der AntiDialer 2006 bewahrt einen vor kostspieligen Dialern, indem die Aktivitäten der DFÜ-Netzwerkverbindungen ständig überwacht werden.

Die Personal Firewall 2006 arbeitet lernfähig und soll so vor Angriffen aus dem Internet schützen. Ein Stealth-Modus macht den PC im Internet quasi unsichtbar, so dass Hacker den Rechner nicht angreifen können, verspricht der Hersteller. Der Spam-Filter AntiSpam 2006 soll einen vor lästigen Werbe-E-Mails bewahren und entsprechende Post automatisch per Bayesian-Filter erkennen. Zudem werden Phishing-E-Mails als Spam erkannt und auf Wunsch aussortiert. Die Software funktioniert mit zahlreichen E-Mail-Programmen wie Outlook Express, Outlook, Eudora, Mozilla, Netscape, Thunderbird, IncrediMail, Pegasus Mail, Opera sowie Web-Mailern.

Steganos will Internet Security 2006 als Box noch im August 2005 in den Handel bringen, die dann 49,95 Euro kosten wird. Online ist die Software bereits auf der Herstellerseite als Download-Version für 49,95 Euro verfügbar. Das Upgrade gibt es für 29,95 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

marv42dp 12. Aug 2005

Ich kontaktiere die Ports (an denen z.B. mein Trojaner oder ein verwundbarer...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /