GTA San Andreas: Patch entfernt versteckte Sex-Szenen (Upd)

Rockstar Games liefert "No More Hot Coffee"

Wie versprochen hat Rockstar Games nun einen Patch fertig gestellt, mit dem die vor allem in den USA für viel Rummel sorgenden versteckten Sex-Minispiele aus "Grand Theft Auto: San Andreas" entfernt werden können. Mit dem Patch werden die Inhalte aus dem Spiel entfernt - sofern das Hot Coffee Mod nicht bereits angewandt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Die Zielgruppe dürften vor allem Eltern sein, denen die Trockensex-Szenen der bekleideten Spielcharaktere zu grafisch sind. Eine programmtechnische Meisterleistung ist der Patch aber nicht: Er erfordert es, das Spiel vorher zu deinstallieren und neu einzuspielen, sofern das Hot Coffe Mod bereits angewandt wurde.

Stellenmarkt
  1. Developer (m/w/d) Schwerpunkt RPA / Prozessautomatisierung
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT-Support (1st/2nd Level)
    DATAGROUP Köln GmbH, München
Detailsuche

Das Spiel wurde in den USA wegen der durch geringe Änderungen am Programm-Code freischaltbaren Sex-Szenen bei der Altersempfehlung von 17 auf 18 Jahre hochgestuft und hat der parteiübergreifenden Diskussion um eine verbindliche Altersfreigabe ähnlich der in Deutschland neuen Zündstoff geliefert. Hier zu Lande ist das spielerisch gut gelungene GTA San Andreas wegen seiner Gewaltdarstellung erst ab 16 Jahren freigegeben, daran hat das Hot Coffee Mod mit seinen für europäische Verhältnisse eher harmlosen Sex-Szenen bisher nichts geändert.

Der "No More Hot Coffee" steht für die nordamerikanische, die europäische/australische sowie für die deutsche Spielversion unter www.nomorehotcoffee.com zum Download bereit, Interesse daran dürften wohl eher Eltern haben, weniger die jugendlichen Spieler. Auf der Website empfiehlt Rockstar Games Käufern, die in den USA und Kanada auf den Spielpackungen zu findenden Altersempfehlungen der ESRB zu beachten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Vidme
Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
Artikel
  1. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Digitaler Impfpass: Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke
    Digitaler Impfpass
    Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke

    Was tun mit den illegal ausgestellten digitalen Impfpässen? Zurückziehen ist nicht vorgesehen. Im Notfall müssen alle neu ausgestellt werden.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

brotbeck 01. Mär 2008

Jonathan K. 11. Okt 2005

Ich sag Dir mal was, tachauch: Die Jungs von Rockstar sind echt nich blöd und die Szenen...

DeaD_EyE 18. Aug 2005

Dann hat man einen Diamanten.

IT_Professional 11. Aug 2005

Nein, Junge. Wie kommst du auf so seltsame Gedanken? Wenn unsere Hunde gepoppt haben...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /