Abo
  • IT-Karriere:

Sound Blaster X-Fi - Creatives neue Soundkarten-Generation

Hochleistungs-DSP soll Klang aufwerten

Mit der neuen Soundkarten-Serie Sound Blaster X-Fi will Creative wieder neue Maßstäbe setzen und kündigte nun erstmals konkrete Produkte an. Herz der neuen PCI-Karten ist der neue Audioprozessor "X-Fi Xtreme Fidelity", den Creative bereits im Mai 2005 anlässlich der Spielefachmesse E3 vorführte und der eine bessere Klangqualität nicht nur beim Raumklang ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Creatives X-Fi-Soundchip unterstützt 24-Bit-Sound, einen Rauschabstand von 109 dB oder gar 116 dB (nur bei der Elite Pro) sowie die Raumklangtechnik CMSS-3D für Kopfhörer und Lautsprecher. Der aus rund 51 Millionen Transistoren bestehende X-Fi-Chip soll mit seiner Rechenleistung von 10.000 MIPS den bisherigen Audigy-Klangprozessor um das 24fache übertrumpfen. Für die effektvolle Soundwiedergabe stehen mehrere Engines zur Verfügung, die angeordnet in einer besonderen Ring-Architektur für eine effiziente Verteilung der anfallenden Aufgaben sorgen. Auf Creatives vor allem in Spielen genutzte EAX-Raumklangeffekte - genauer gesagt deren jüngste Version EAX Advanced HD 5.0 - muss auch beim X-Fi nicht verzichtet werden.

Inhalt:
  1. Sound Blaster X-Fi - Creatives neue Soundkarten-Generation
  2. Sound Blaster X-Fi - Creatives neue Soundkarten-Generation

Das neue X-Fi-bestückte Topprodukt Sound Blaster X-Fi Elite Pro soll professionelle DACs mit 116 dB Rauschabstand sowie ein externes I/O-Modul mit verschiedenen Anschlüssen und Reglern besitzen. Ein integrierter 64-MByte-Speicher ("X-RAM") soll insbesondere in Spielen zu einer besseren Leistung führen, da die Sounds so gleich in der Soundkarte liegen. Für Audioprofis interessant ist die Direktaufnahme mit integriertem Vorverstärker und die Möglichkeit, per hochohmigen Line-Eingang auch Elektrogitarren anschließen zu können.

Mit der Sound Blaster X-Fi Fatal1ty FPS richtet sich Creative - wie sollte es anders sein - an Hardcore-Gamer und versucht, dies werbeträchtig mit dem Namen des Profigamers Johnathan "Fatal1ty" Wendel zu untermauern. Anders als bei der Elite Pro werden "nur" 109 dB Rauschabstand geboten und ein Teil der Anschlüsse und Regler finden sich an einem 5,25-Zoll-Einschub. Keine Abstriche gemacht wurden bei den 64 MByte X-RAM.

Ohne den Speicher, aber mit einem Gehäuse-Einschub kommt die Sound Blaster X-Fi Platinum, die einen Rauschabstand von 109 dB bietet. Die X-Fi Platiunum platziert Creative als Allround-Karte, sie ist für das Musikhören, Spielen und die Tonaufnahme gleichermaßen geeignet und wird auch mit einer Fernbedienung geliefert. Sind die Fernbedienung sowie eine per Breakout-Box oder Gehäuse-Einschub ausgeführte zusätzliche Schnittstelle nicht nötig, reicht die günstigste Variante, die Sound Blaster X-Fi XtremeMusic.

Sound Blaster X-Fi - Creatives neue Soundkarten-Generation 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand

Angel 11. Aug 2005

Es gibt in der Hifi-Welt aber auch eine digitale Audioschnittstelle namens iLink. Diese...

pentiumforever 11. Aug 2005

Rein technich ist DTS Dolby Digital überlegen, in der Praxis kommt es darauf an was mit...

blabla 10. Aug 2005

hab mir grad vor rund 14tagen eine audigy 2 zs (bulk) gekauft, mit meinem medusa 5.1...

Kreser 10. Aug 2005

PCIe x2 ist aber nicht spezifiziert, sicherlich kann man Boards bauen die einen solchen...

JTR 10. Aug 2005

Hm, habe zu Hause in zwei PCs eine Audigy 2 ZS verbaut (Game PC von mir und meinem...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /