DVDit Pro 6: Authoring für Profis

Sonic stellt neue Version der DVD-Authoring-Suite vor

Preiswerte Programme fürs DVD-Authoring können in der Regel nicht mit mehreren Tonspuren, Untertiteln und Mastering-Funktionen umgehen. Sonic stößt mit einer neuen Version von DVDit in die Lücke und bietet das Produkt in zwei Versionen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Menüerstellung
Menüerstellung
Zwischen einfachen DVD-Tools, die mit Brennern oder TV-Karten geliefert werden, und den mehrere tausend Euro teuren Highend-Programmen wie Sonys "Vegas" klafft eine Lücke im Funktionsumfang. So ist es mit den preiswerten Programmen kaum möglich, mehrere Tonspuren oder Untertitel auf eine DVD zu packen. Derartige Features brauchen nicht nur große Filmstudios, sondern auch Kleinfirmen, die mit Videos ihr Geld verdienen. So stellt Sonic die neuen Versionen von DVDit auch auf dem Treffen der "Wedding & Event Videographers Association" vor. Diese Veranstaltung, bei der über 5.000 Teilnehmer erwartet werden, findet derzeit in Las Vegas statt.

Inhalt:
  1. DVDit Pro 6: Authoring für Profis
  2. DVDit Pro 6: Authoring für Profis

Vernünftige Screenshots des neuen DVDit gibt es noch nicht, Golem.de konnte jedoch in der vergangenen Woche bereits einen Blick auf eine Vorabversion werfen. Die Benutzeroberfläche hat Sonic gründlich aufgeräumt, sie erinnert auf den ersten Blick an Produkte wie Adobes Premiere oder Encore - Letzteres ist bei ähnlichem Preis auch der direkte Konkurrent zu DVDit. Die Fenster, Timelines für die Videos und Menüstrukturen in DVDit lassen sich frei verschieben und als Layouts speichern.

Neue Benutzeroberfläche soll auch zwei Bildschirme unterstützen
Neue Benutzeroberfläche soll auch zwei Bildschirme unterstützen
DVDit kodiert Videos aus allen auf dem System installierten Windows-Codecs oder Quicktime in MPEG2. Die Anwendung ist jedoch nicht als Schnitt- oder Encoding-Software gedacht. Idealerweise setzt man dem Programm bereits MPEG2-Streams vor, die es dann nicht mehr neu kodiert. Beim Ton ist die Einbindung von Dolby-Digital-Streams möglich, die auch als 5.1-Material vorliegen dürfen.

Eine eventuell gewünschte Mono-Spur für den Audiokommentar, die unkomprimiert oder mit einem Windows-Codec gepackt vorliegt, kann ebenfalls verarbeitet werden. Derartige Audio-Streams kodiert DVDit stets als Dolby-Track, mit DTS-Material weiß das Programm nichts anzufangen. Wer die Kosten für ein Zusatzprogramm scheut, mit dem 5.1-Streams kodiert werden können, darf DVDit auch separate Spuren vorsetzen, die dann in einen Mehrkanal-Stream kodiert werden. Insgesamt sind bis zu acht Tonspuren und 32 Untertitel möglich. Die Untertitel lassen sich bequem anhand der Timeline und in beliebigen Truetype-Schriftarten auswählen, auch verschiedene Farben sind möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
DVDit Pro 6: Authoring für Profis 
  1. 1
  2. 2
  3.  


JoeDVD 11. Aug 2005

Du verwechselst Encoding-Engine mit DVD-Authoring-Engine. Der MPEG-Encoder stammt von...

PT2066.7 09. Aug 2005

Was nützt die ganze tolle Bearbeitungs- und Fertigstellungssoftware, wenn zwischendrin so...

kross 09. Aug 2005

erinnert weniger an premiere, dafür ganz massiv an das dvd studio von apple.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Intel 13th Gen: Asrock hat schon Mainboard-Firmware für Raptor Lake
    Intel 13th Gen
    Asrock hat schon Mainboard-Firmware für Raptor Lake

    Intels Raptor Lake ist weder offiziell angekündigt noch verfügbar, die Hauptplatinen-Unterstützung ist aber bereits gegeben.

  3. Stranger-Things-Star: Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown
    Stranger-Things-Star
    Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown

    The Electric State spielt in einem retrofuturistischen Amerika, Regie führen die Russo-Brüder. Das Netflix-Projekt soll über 200 Millionen US-Dollar kosten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /