MSN Messenger 5.0 für MacOS X erschienen

Viele Neuerungen nur mit Office Live Communications Server 2005

Mit der neuen Version des MSN Messenger für MacOS X will Microsoft vor allem die Kommunikation innerhalb des Unternehmens erleichtern. Dafür wurden verschiedene Neuerungen in die Software integriert und das Aussehen der Applikation stärker an MacOS X angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,

MSN Messenger 5.0 für MacOS X bietet nun die Möglichkeit, über Tabs zwischen verschiedenen MSN-Messenger-Konten zu wechseln und diese parallel zu betreiben. Optisch wurde die Software an die Gepflogenheiten von MacOS X angepasst, wodurch sich die Software besser in das Betriebssystem einbinden soll.

Stellenmarkt
  1. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Zudem verspricht Microsoft verbesserte Sicherheit für die Software, wenn die Kommunikation innerhalb der Firma über Microsofts Office Live Communications Server 2005 läuft, da die Daten dann innerhalb der Firmen-Firewall laufen. Zudem wurde die Sicherheit bei Nachrichtenübermittlungen erhöht und die Protokollfunktionen erweitert. Über den Office Live Communications Server 2005 kann im Firmenumfeld die globale Adressliste genutzt werden, um die Kommunikation zu vereinfachen.

Der MSN Messenger 5.0 für MacOS X steht ab sofort unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sioux 11. Aug 2005

Oops - sorry: Benutzer-Icons sind nur für ANDERE sichtbar :-(

dong 10. Aug 2005

Du Pfeifenwix hast geschrieben, dass es nicht sein kann, das sowas nicht auf dem Mac...

snyd 10. Aug 2005

Ich nutze auch AdiumX musste allerdings keine Quellen kompilieren? Ich bin sehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /