• IT-Karriere:
  • Services:

BetaPower bietet DSL-Flatrate für Online-Spieler

Filesharing ist im Tarif "uCi Gamers Flat" nicht erlaubt

Der Provider BetaPower wartet mit einem speziellen DSL-Tarif für Online-Spieler auf. Dabei sollen Datenpakete von Online-Spielen Vorfahrt haben. Abgerechnet wird der Tarif als Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,

Entstanden ist der Online-Spieler-Tarif zusammen mit den Spielern des Clans United Chaos Inc. Die Flatrate für T-DSL soll monatlich 8,88 Euro kosten und gilt bis hin zu T-DSL 6000.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Da bei Online-Spielen die Daten möglichst schnell ihr Ziel erreichen sollen, sollen die Datenpakete von Online-Spielen durch ein ausgeklügeltes Paketmanagement bevorzugt weitergeleitet werden, verspricht BetaPower. In Kombination mit Fastpath und einer guten Backbone-Anbindung sollen die Paketlaufzeiten so möglichst kurz gehalten werden.

Eine Mehrplatz-Nutzung und der Einsatz von Routern wird von BetaPower in dem Tarif namens "uCi Gamers Flat" ausdrücklich erlaubt, nicht aber die Nutzung Filesharing. Details zu dem Tarif für Online-Spieler gibt es unter connect.betapower.net.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

Paninaro 15. Aug 2005

don't feed the troll

hasu 14. Aug 2005

Auch dann ist es Augenwischerei, da man bei egoshootern Server mietet, auf denen man...

raWdoG 10. Aug 2005

Jo, alles ganz schön, nur leider fehlt da ein wesentlicher Punkt beim Speedcheck, den...

realist 09. Aug 2005

.. eine Flatrate, die keine dämlichen Kündigungsfristen wie folgt hat: "Die...

Anonymer Nutzer 09. Aug 2005

Müsste BitTorrent sein.


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /