• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus mit knapp 10 Millionen Kunden

Gewinn geht trotz steigender Kundenzahl zurück

E-Plus ist im 2. Quartal weiter gewachsen. Ende Juni lag die Kundenzahl bei 9,8 Millionen, rund 1,1 Millionen bzw. 12 Prozent mehr als zum vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt. Der Marktanteil ist innerhalb der vergangenen zwölf Monate von 12,9 auf 13,3 Prozent gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im zweiten Quartal 2005 resultierte das Kundenwachstum ausschließlich aus dem Vertragskundenbereich. 152.000 Kunden haben sich im Zeitraum von Anfang April bis Ende Juni für einen E-Plus-Laufzeitvertrag entschieden. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Zahl der Vertragskunden bei E-Plus um 20 Prozent gestiegen. Im Prepaid-Bereich hat E-Plus gegenüber dem Vorquartal 6.000 Kunden verloren.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Dementsprechend liegt der Anteil der Vertragskunden am Kundenbestand bei E-Plus bei 51 Prozent und damit um drei Prozentpunkte höher als vor einem Jahr.

Unter den 9,8 Millionen Kunden sind laut E-Plus mehr als 1,5 Millionen Geschäftskunden, über 200.000 bzw. 15 Prozent mehr als Ende Juni 2004. Im Kundenbestand macht diese tendentiell umsatzstarke Klientel 15,4 Prozent aus.

Der operative Umsatz von E-Plus ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 70 Millionen Euro gestiegen - von 640 Millionen auf 710 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 11 Prozent. Der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen belief sich auf 622 Millionen Euro. Das sind ebenfalls 11 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Das operative Ergebnis (EBITDA) ist im Vergleich zum Vorjahresquartal allerdings um 20 Millionen Euro bzw. 11 Prozent auf 154 Millionen Euro gesunken. Schuld daran seien die gesunkenen Terminierungsentgelte sowie gestiegenen Kundengewinnungs- und Kundenbindungskosten im Vertragskundenbereich durch den stärker werdenden Wettbewerb.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

PT2066.8 09. Aug 2005

a) VLB? Gab's da jemals Karten für? ;-) b) Ach so... wusste nicht, das BMW auch eine...

heinzi 09. Aug 2005

Endlich mal eine unterhaltsame und sachliche Diskussion mit hochwertigen Fakten. Nur...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /