Abo
  • IT-Karriere:

SCO: Wir wollen Linux besiegen

Darl McBride: Lang lebe Unix

In einem offenen Brief meldete sich jetzt SCO-Chef Darl McBride öffentlich zu Wort, um die Innovationskraft des eigenen Unternehmens und die Stärke von Unix zu unterstreichen - Seitenhiebe auf Linux, aber auch Microsoft, inklusive.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seinem offenen Brief scheint McBride vor allem dem Eindruck entgegentreten zu wollen, SCO hoffe nur auf einen Sieg im Rechtsstreit mit IBM, um groß Kasse und sich dann aus dem Staub zu machen. Zudem stellt McBride Linux, das SCO seit Jahren als Unix-Kopie geißelt, als normalen Wettbewerber dar, kein Wort darüber, dass Linux illegal sei oder geklauten Code enthalte: "Wir wollen Linux absolut besiegen, wie auch jeden anderen Wettbewerber", so McBride.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Köln
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz

Vor allem aber feiert der SCO-Chef das eigene Produkt: Unix. Das Betriebssystem sei nicht nur Linux überlegen. So sei der SCO OpenServer 6 deutlich billiger als Linux, verlange SCO doch nur eine Einmalzahlung und kein Jahresabo. Aber auch in der Qualität sei der OpenServer 6 Linux deutlich überlegen, schließlich setzt er auf dem Kernel "UNIX System V Release 5" (SVR5) auf, in dem 25 Jahre Entwicklung stecken.

In Sachen Sicherheit sei das Produkt von SCO Linux ebenfalls überlegen, aber auch im Vergleich mit Microsoft liefere SCO Sicherheitspatches schneller, was McBride an einem einzelnen Beispiel festmacht. McBride geißelt in seinem Brief auch das Entwicklungsmodell von Linux, statt einer fest, an den Kundenwünschen orientierten Roadmap stünde hinter Linux nur eine lose organisierte Gruppe, die entwickle, was sie will, wann sie will.

McBride betont auch die Abwärtskompatibilität des OpenServer 6, auf dem selbst sehr alte Xenix-Applikationen liefen. Für Linux hingegen sei Abwärtskompatibilität ein Fremdwort. Auch stehe SCO für sein Produkt ein, während bei Linux eine Haftung schon in der Lizenz, der GPL, ausgeschlossen sei. Zudem fokussiere sich SCO auf eine einheitliche Code-Basis, während Linux aus uneinheitlichen "Forks" bestehe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

PT2066.7 10. Aug 2005

Einige Tausend Kunden hat SCO-UNIX noch. Du kannst Dir vermutlich nichtmal vorstellen...

PT2066.7 10. Aug 2005

Nein. Robotron meine ich wirklich nicht :-) . Die Firma sitzt in Chemnitz und baut z.B...

taranus 10. Aug 2005

Linux kann nicht von einem Unternehmen "besiegt" werden. Die Gesamtkapazität der...

tux2005 09. Aug 2005

Hmm... waren das nicht die mit der Supportabteilung die drei Planeten belegt? Das...

1234 09. Aug 2005

..oder ihm fehlt einfach nur jegliche Intelligenz. Aber egal wie es nun wirklich ist...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /