Abo
  • Services:

EverQuest 2: Dupe-Exploit und seine Auswirkungen

"Wie viel ich verdiente, ist nicht wichtig. Nur, dass es mehr ist als einige Leute in einem, Teufel auch, vielleicht in drei Jahren verdienen, und es war genug, um meine Freundin und die gesamte Familie auf einen Urlaub nach Paris mitzunehmen. Aber es ist die Story, die wichtig ist. Die Geschichte von EverQuest 1 ist durch alle Arten von Skandalen geprägt und EverQuest 2 sollte es ebenfalls sein. Skandale sind, was Online-Rollenspiele zu mehr als einem Spiel machen: zu einer Gemeinschaft. Zu einer sehr eigenartigen Gemeinschaft", meint der anonym bleibende Methical, der sich teilweise wie die böse Macht im Hintergrund des Spiels fühlte.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Methical begründete sein Vorgehen auch damit, dass EverQuest 2 anders als EverQuest 1 keinen Wettbewerb mit anderen Spielern biete, kein Kill Stealing (KS), kein Camp-Stealing und auch keine Möglichkeit, angelockte Gegnerhorden über Mitspieler rollen zu lassen. Dies habe EverQuest von einem Einzelspieler-Rollenspiel abgehoben, der Nachfolger hingegen fühle sich farblos und langweilig an. Die Konsequenz, aus dem Spiel herausgeworfen zu werden, war ihm entsprechend egal.

Zynisch weist er darauf hin, dass er noch neun von SOE nicht gebannte Accounts hat, was in Anbetracht der Vielzahl von Accounts zur Verschleierung der Verschiebungen der virtuellen Währung auch kein Wunder ist. Kein wirklicher Trost für eventuell ruiniertes Spielgeschehen ist seine scherzhaft angehängte Entschuldigung "P.S. Sorry fürs Ruinieren der Wirtschaft und so weiter". Die Spieler sind unterdessen auch nicht frei von Schuld, denn irgendwer muss die virtuelle Währung ja außerhalb des Spiels kaufen, wenn sie so reißenden Absatz fand. Kann das denn der Weg des echten Helden sein? Vermutlich nicht, aber ohne Bösewichte geht es wohl auch nicht...

 EverQuest 2: Dupe-Exploit und seine Auswirkungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  4. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...

Ratzschaaf 10. Aug 2005

Leute, irgendwie checken hier einige garnicht mehr, worum es geht: 1. Ein Spiel ist ein...

robarian 09. Aug 2005

Das ist so nicht richtig. Es ging um das Geld für den Verkauf, was auch etwa 3...

Fräger 09. Aug 2005

Irgend wie schon. Wenn man sich die Entwicklung so ansieht.

sebstar 09. Aug 2005

...von sowas (ähnlichem) wurde vor ein paar jahren nur in sci-fi filmen/romanen...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /