• IT-Karriere:
  • Services:

BlackBerry lernt PowerPoint

Softwarelösung konvertiert PowerPoint-Daten

Das kanadische Softwareunternehmen Impatica bietet ab sofort eine Software an, um auf BlackBerry-fähigen Endgeräten auch PowerPoint-Daten ansehen zu können. Die entsprechende Softwarelösung steht für den BlackBerry Enterprise Server bereit und nimmt die notwendige Konvertierung vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Das BlackBerry-Konzept sieht vor, dass E-Mail-Anhänge vor der Weiterleitung an die mobilen Endgeräte konvertiert werden, so dass mit einem BlackBerry-fähigen Gerät nicht alle Dateitypen verarbeitet werden können, sofern man diese über den BlackBerry-Server bezieht. Word- und Excel-Dokumente etwa werden dazu vom BlackBerry-Server analysiert und umgewandelt, bevor die entsprechenden Daten auf das mobile Gerät übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Dadurch lassen sich Dateianhänge auch häppchenweise auf ein BlackBerry-fähiges Gerät übertragen, so dass Anhänge nicht komplett transferiert werden müssen, wenn man nur den Anfang einer angehängten Datei liest. Impatica bietet nun mit "Impatica for BlackBerry Enterprise Server" eine Softwarelösung, die PowerPoint-Daten für die Verarbeitung auf BlackBerry-fähigen Geräten umwandelt.

Die konvertierten PowerPoint-Daten sollen sich auf einem BlackBerry-fähigen Endgerät ohne Einschränkungen einsehen lassen. So bleiben Bilder, Tabellen, Zeichnungen oder Animationen ebenso wie Überblendeffekte erhalten, verspricht der Hersteller. Neben der Navigation in einer Präsentation stehen auch verschiedene Zoomstufen bereit. Die PowerPoint-Dateien werden dazu so konvertiert, dass sie sich nach Herstellerangaben auch auf den kleinen Displays der BlackBerry-fähigen Geräte gut darstellen lassen.

Die Server-Software "Impatica for BlackBerry Enterprise Server" soll ab sofort weltweit verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  2. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  3. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...
  4. (aktuell u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 Tower-Gehäuse für 64,90€, Deepcool M-Desk F3 Monitor...

Uni 09. Aug 2005

Jetzt schicken mir die Sales ihre 14 MB PPTs auch noch auf den BB?


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /