Sony setzt auf Werbung in Online-Spielen

Online-Shooter PlanetSide erhält Werbetafeln

Funcom setzt bereits auf Werbung im Online-Rollenspiel Anarchy Online, nun folgt auch Sony Online Entertainment (SOE). EverQuest-Fans müssen allerdings keine markigen Softdrink-Werbesprüche von am Wegesrand lauernden Nichtspielercharakteren befürchten. Bisher hat SOE nur angekündigt, virtuelle Werbetafeln in den Online-Shooter PlanetSide einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Werbeintegration hat sich SOE mit Massive Inc. zusammengetan, die bereits für die Werbeschaltungen in Anarchy Online verantwortlich zeichnen. Die Werbung soll in PlanetSide ab Mitte August 2005 in gleicher Form eingebunden werden. Sony Online Entertainment hofft, sich dadurch neben den Abogebühren seiner Kunden eine weitere Einnahmequelle zu erschließen. Und verspricht, damit das Spiel weiterentwickeln und mit von den Spielern geforderten Funktionen erweitern zu können.

Massive wirbt damit, primär männliche Spieler zwischen 18 und 34 Jahren anzusprechen. Die beiden größten Konkurrenten von Massive sind IGA Worldwide und IGN Entertainment. Erstere nannten bisher keine namhaften Partner, Letztere starteten erst im April 2005 in diesen noch jungen Bereich des Werbemarktes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Renser 19. Dez 2005

Das stimmt zwar, aber stell dir mal vor wie öde das rüberkommt wenn man in WoW (Fantasy...

miccom 09. Aug 2005

die kühe im kuhlevel sind alle lila :D ich weiss sony hat nichts mit blizzard zu tun...

dong 08. Aug 2005

Na der soll mir mal in Omni-entertainment in der Arena begegnen :P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial P5 Plus 2 TB 179€ • SanDisk SSD Plus 1 TB 59,99€ • Gaming-Monitore bis -37% • MindStar: Noctua NH-D9 DX-4189 4U 79€ und Sapphire RX 6900 XT 899€ • Alternate: Razer Quick Charging Stand 26,98€ • Samsung SSDs -bis 28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /