Abo
  • Services:

Trend Micro fängt Spam auf Netzwerkebene ab

Network Reputation Services zunächst nur für die USA und Australien

Mit seinen "Trend Micro Network Reputation Services" präsentiert Trend Micro ein Paket netzwerkbasierter Anti-Spam-Dienste. Laut Trend Micro unterbrechen die neuen Dienste 40 bis 80 Prozent aller Verbindungen zu bekannten, verdächtigen IP-Adressen und verhindern somit, dass davon versendete E-Mails in ein Netzwerk eindringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Services sollen zunächst in den USA und Australien und dann sukzessive auch in anderen Ländern verfügbar sein. Das neue Angebot ist Resultat der Übernahme des auf IP-Filtering- und Reputation Services spezialisierten Unternehmens von Kelkea durch Trend Micro vor rund einem Monat.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg

Die neuen Anti-Spam-Dienste nutzen das "Trend Micro Threat Prevention Network". Dieses überwacht IP-Adressen hinsichtlich ihrer Reputation und bewertet, ob von bestimmten Adressen Spam verschickt wird oder nicht. Die Informationen werden in einer Datenbank gespeichert - laut Trend Micro eine der umfassendsten ihrer Art.

Die neuen Dienste ergänzen die bestehenden Spam Prevention Services (SPS) von Trend Micro genauso wie andere bestehende Anti-Spam- und Content-Filtering-Systeme. Das Blockieren von Spam an seiner Quelle soll das E-Mail-Aufkommen verringern und herkömmliche E-Mail-Filter-Systeme entlasten.

Die "Trend Micro Network Reputation Services" umfassen unter anderem eine Realtime Blackhole List (RBL) und einen Anti-Spam Service (NAS). Während die RBL Check-Listen verdächtiger IP-Adressen aus einer Open-Relay-Liste, einer Open-Proxy-Liste, einer Echtzeit-Blackhole-Liste sowie einer Dial-up-Nutzer-Liste verwendet, besteht NAS aus einer dynamischen Liste, über die Informationen von einer weiteren Datenbank abgefragt werden, die auf dynamische Verhaltensbeobachtungen verdächtiger Zombie-PCs spezialisiert ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,49€
  3. ab 0,88€ (u. a. Magicka 2, Darkest Hour)

franky789 23. Aug 2009

Solaris ist das Planet 3dNow Betriebssystem kann wirklich sein das es auch daran liegt

Name ist Porg 08. Aug 2005

oder wie war das mit den Nutzwerk Trival^W^W^W^W^W^W Patenten für Filterzeugs? Naja, die...

Devlin 08. Aug 2005

Hi, Ich bin kein Freund solcher Filter, sie führen wohl oder übel zu Problemen. Die Frage...


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /