• IT-Karriere:
  • Services:

USA: Polizeicomputer sagt Verbrechen vorher

Festnahme nach vorausberechnetem Überfall

Im US-Bundesstaat New York konnten die Strafverfolgungsbehörden zwei mutmaßliche Räuber festnehmen, die zuvor eine Frau überfallen hatten. Zeit und Ort des Verbrechens hatte nach statistischen Analysen ein Computer der Polizei prophezeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich das Verbrechen bereits am vorvergangenen Mittwoch. Für diese Nacht hatte Polizeileutnant James McLaughlin aus Yonkers im US-Bundesstaat New York für eine bestimmte Straße der Stadt zwischen acht Uhr abends und Mitternacht einen Überfall vorhergesagt. Dies berichtet die lokale Online-Tageszeitung "The Journal News".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)
  2. Dataport, Rostock

Welche Software zum Einsatz kam und auf Basis welcher statistischen Daten die Analyse erfolgte, gaben die Behörden nicht bekannt. Die Ergebnisse waren aber offenbar so überzeugend, dass die Polizisten die fragliche Region in dieser Nacht verstärkt durch Polizeistreifen überwachten. Eine davon wurde schließlich auch vom Opfer des Überfalls angesprochen.

Der 25-jährigen Frau war um 20:44 Uhr ihr Handy von zwei bewaffneten Männern geraubt worden. Sie gab den Polizisten die Beschreibung der Täter und wenige Minuten später konnten die mutmaßlichen Räuber gestellt und verhaftet werden.

Derartige Fahndungserfolge belegen aber nach Ansicht von US-Experten nicht, dass sich Verbrechen durch den Einsatz von Computeranalysen verhindern ließen. Vielmehr, so meint Chris E. McGoey, Inhaber der Beratungsfirma Crime Doctor gegenüber Wired, seien solche Methoden nur ein Mittel für die Ressourcen-Planung der Polizei. McGoey drängt darauf, dass die Polizei ihre gesammelten Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, damit sich Verbrechen damit vielleicht verhindern lassen.

Wie das geschehen soll, erklärt der Experte im Gespräch mit Wired indes nicht. Die Sehnsucht nach einer "Safe Neighbourhood" treibt derzeit in den USA seltsame Blüten. So stellte jüngst das US-Justizministerium die Namen, Anschriften und teils auch Fotos von einer halben Million Sexualstraftätern ins Internet. Manche Gemeinden erlauben auch bereits die Lokalisierung derartiger Verbrecher per Landkarte, wie Golem.de bereits berichtete. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 19,99

martini 08. Aug 2005

ich glaube, das sehen wir viel zu einseitig: das angebliche superprogramm (name ist...

SHADOW-KNIGHT 08. Aug 2005

...nein nein, er ist bereits die nächste Generation: Ihm hat man das Programm mittels...

dbcb 08. Aug 2005

Wie unfähig muss man als Polizist eigentlich sein, das man sich mit so einer unerhörten...

JTR 08. Aug 2005

Mir muss diese Gesellschaft mal erklären wie sie jemanden statistisch erfassen und ein...

Vollo 08. Aug 2005

Es kommt bestimmt mal soweit, das direkt nach dem Wetterbericht der Verbrechensbericht...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /